Die Stars von morgen schon heute

Romans Mock Draft 2016, der Letzte

In vier Tagen ist Draft Day. Damit ist die Zeit gekommen, meinen letzten, eigenen Mock Draft zu posten.

 

1. Los Angeles Rams (von Tennessee): Jared Goff, QB, Calfornia

Die Rams wollen einen Quarterback und haben dafür viele Picks abgegeben. Auf meinem Board steht Goff am höchsten und alles Berichten zufolge sehen die Rams es genauso.

 

2. Philadelphia Eagles (von Cleveland): Carson Wentz, QB, North Dakota State

Die Eagles wollen einen Quarterback und haben dafür ebenfalls viele Picks abgegeben. Wentz ist der zweite Quarterback auf meinem Board und auf dem der Eagles womöglich die Nummer eins.

 

3. San Diego Chargers: Laremy Tunsil, OT, Ole Miss

Christian würde hier wohl lieber Jalen Ramsey sehen, einen Franchise Left Tackle ist aber deutlich wertvoller als ein Safety.

 

4. Dallas Cowboys: Jalen Ramsey, DB, Florida State

Bosa würde einen großen Need abdecken, gerade in den Top 5 will ich aber lieber BPA ziehen, was in diesem Fall eindeutig Ramsey ist.

 

5. Jacksonville Jaguars: Joey Bosa, DE, Ohio State

Wenn Dante Fowler wieder hundertprozentig hergestellt von seiner Verletzung zurückkommt, kann er wunderbar die Weakside bearbeiten und Bosa wäre der ideale Partner für die Strongside.

 

6. Baltimore Ravens: DeForest Buckner, DE, Oregon

Die Ravens haben keinen wirklichen Need in der Defensive Line, mit Buckner bekämen sie aber einen Spieler, der den Unterschied ausmachen kann.

 

7. San Francisco 49ers: Myles Jack, ILB, UCLA

Es ist noch gar nicht so lange her, dass die 49ers für ihre Defense gefürchtet wurden. Um wieder dorthin zu kommen, könnten sie Jack ziehen, der neben NaVorro Bowman absolut rocken könnte – solange sein Knie hält.

 

8. Cleveland Browns (von Miami über Philadelphia): Ronnie Stanley, OT, Notre Dame

Die Browns brauchen einen neuen Right Tackle. Dazu wird immer intensiver ein Abgang von Joe Thomas diskutiert. Stanley könnte sofort auf der rechten Seite starten und wäre dazu eine Absicherung, sollte Thomas gehen.

 

9. Tampa Bay Buccaneers: Vernon Hargreaves, CB, Florida

Es läuft (zumindest in meinen Mock Drafts) immer wieder darauf hinaus, dass die Buccaneers Hargreaves ziehen. Need meets Value. Was bedeutet, dass es zu viel Sinn macht, um in der Realität so zu passieren.

 

10. New York Giants: Laquon Treadwell, WR, Ole Miss

Odell Beckham sucht nach einem fähigen Partner im Receiving-Korps. Treadwell würde da gut passen.

 

11. Chicago Bears: Jonathan Bullard, DE, Florida

Ich bin vermutlich ein größerer Fan von Bullard als die meisten anderen Draftniks, aber vielleicht sehen die Bears es ja so wie ich und verbessern ihre Front mit dem dynamischen Defensive Lineman.

 

12. New Orleans Saints: Shaq Lawson, DE, Clemson

Für die bevorstehende Umstellung auf eine 4-3 Defense benötigen die Saints Edge Rusher, die auch gegen den Lauf bestehen können. Lawson ist genau so einer.

 

13. Miami Dolphins: Ezekiel Elliott, RB, Ohio State

Nach dem Abgang von Lamar Miller wäre Elliott nicht nur ein guter Ersatz, sondern ein Upgrade.

 

14. Oakland Raiders: William Jackson, CB, Houston

Die Raiders haben nicht unbedingt die besten Erfahrungen mit Erstrunden-Cornerbacks aus Houston gemacht. Andererseits ist Jackson talentiert genug, um einer der besten Cornerbacks in der NFL zu werden.

 

15. Tennessee Titans (von Los Angeles): Jack Conklin, OT, Michigan State

Die Titans können einen guten Right Tackle gebrauchen. Conklin ist vermutlich ein sehr guter. Marcus Mariota sollte dieser Pick sehr gefallen.

 

16. Detroit Lions: Sheldon Rankins, DT, Louisville

Rankins ist mit seiner Quickness ideal für die 3-Technique der Lions, deren Front zuletzt ihren Biss verloren hat.

 

17. Atlanta Falcons: Darron Lee, LB, Ohio State

Die Falcons suchen seit einiger Zeit nach einem fähigen Linebacker, der ihre Defense anführen kann. Lee fliegt mit seiner Athletik förmlich über den Platz und könnte der Falcons-Defense mit seiner Vielseitigkeit helfen.

 

18. Indianapolis Colts: Taylor Decker, OT, Ohio State

Taylor Decker könnte nicht nur Andrew Luck besser beschützen, sondern auch dem erlahmten Laufspiel wieder mehr Schwung geben.

 

19. Buffalo Bills: Paxton Lynch, QB, Memphis

In einem Mock Draft ohne Trades geht Lynch „erst“ mit dem 19. Pick vom Board. Es scheint in Buffalo Spannungen zwischen dem Team und Tyrod Taylor zu geben. Durch einen Pick von Lynch könnte das Team die Situation umgehen und sich einen neuen Franchise Quarterback holen.

 

20. New York Jets: Noah Spence, OLB, Eastern Kentucky

Fast schon traditionell haben die Jets keinen Outside Linebacker, der konstant für Druck auf Quarterbacks und Sacks sorgen kann. Das könnte dazu führen, dass man das Charakterrisiko außer Acht lässt.

 

21. Washington: Reggie Ragland, ILB, Alabama

Ragland könnte der Chef in Washingtons Defense werden, den sie seit London Fletchers Abgang suchen.

 

22. Houston Texans: Corey Coleman, WR, Baylor

Coleman wäre eine nette, weitere Option in der Texans-Offense. Mit Hopkins, Miller und Coleman könnte die Offense sehr dynamisch und hübsch anzusehen sein.

 

23. Minnesota Vikings: Josh Doctson, WR, TCU

Doctson würde den Vikings eine gute Option als Nummer-eins-Receiver geben. Das hat den Vikings in der letzten Saison deutlich gefehlt.

 

24. Cincinnati Bengals: Andrew Billings, DT, Baylor

Nachdem die guten Receiver alle vom Board sind, gehen die Bengals in meinem Mock die nächstbeste Option an. Billings wäre ein Upgrade gegenüber Peko.

 

25. Pittsburgh Steelers: Mackensie Alexander, CB, Clemson

Die Steelers haben schon länger keinen hohen Pick mehr in das Defensive Backfield investiert und das merkt man der Defense auch an. Dieses Jahr könnte sich das ändern.

 

26. Seattle Seahawks: Robert Nkemdiche, DT, Ole Miss

Die Seahawks haben keine Angst, Spieler mit Charaktersorgen zu draften. Daher ignorieren sie in meinem Mock (wie in der Realität bereits oft geschehen) ihren Need in der Offensive Line, um einen wahnsinnig talentierten Spieler zu ziehen.

 

27. Green Bay Packers: Jaylon Smith, LB, Notre Dame

Die Packers haben keine Position, die „Need“ schreit. Sie können es sich erlauben, einen Luxus-Pick in Smith zu investieren, der ab 2017 oder 2018 ein Superstar in ihrer Defense werden könnte.

 

28. Kansas City Chiefs: Eli Apple, CB, Ohio State

Nach dem Abgang von Sean Smith können die Chiefs einen neuen, talentierten Cornerback gut gebrauchen. Mit Apple und Marcus Peters hätten man ein junges Duo mit sehr viel Upside beisammen.

 

New England Patriots: Der Pick wurde im Rahmen des Deflate-Gate-Skandals aberkannt.

 

29. Arizona Cardinals: Ryan Kelly, C, Alabama

Die Cardinals haben in den letzten Jahren viele Ressourcen in die Offensive Line gesteckt. Einen guten Center haben sie dabei aber noch nicht finden können. Das letzte, fehlende Stück könnte Kelly sein.

 

30. Carolina Panthers: Kendall Fuller, CB, Virginia Tech

Aufgrund seiner Verletzung ist es schwer, Fullers wahre Qualität richtig einzuschätzen. Von seinen Anlagen her kann er aber ein sehr guter Cornerback werden. So einen können die Panthers nach dem Abgang von Josh Norman gut gebrauchen.

 

31. Denver Broncos: Vernon Butler, DL, Louisiana Tech

Da ich in dieser Situation keinen Quarterback sehe, den ich an Stelle der Broncos in der ersten Runde ziehen würde, wird hier ein anderer Need angegangen. Nach Malik Jacksons Abgang kann man einen neuen Spieler in der Defensive Line gut gebrauchen und von mehreren Optionen hat Butler die höchste Upside.

7 comments

  1. Svenko /

    Lynch!Der ist gut 😀

  2. Wolfgang /

    Ich würde mich sehr über Jaylon Smith für meine Packers freuen, aber in der 1.Runde?
    Wird sowieso interessant zu beobachten sein wann Smith von Board geht, man hört ja inzwischen auch schon dass er ev. gar nicht gedraftet werden wird, was meine Meinung nach ein Blödsinn wäre!
    Ich freu mich schon irrsinnig auf den Draft und eure Berichterstattung steigert das Drafterlebnis noch zusätzlich!
    Bis Donnerstag/Freitag Nacht

  3. Jugopack /

    Puuuh gewagte These bezüglich meinen Pack.
    Zwar sind sich die user in den Staaten betreffend dieser Frage auch nicht so einig, aber das es keine wirklichen needs gibt, sehe ich nicht so.
    Allein der NT ist ne Baustelle und ILB/MLB schon seit geraumer Zeit.
    Meine bescheidene Meinung ist erst ein NT, und was Smith betrifft, der comp pick (falls er noch verfügbar wäre).
    btw: ich sehe was uptrade betrifft das Kind noch nicht geschaukelt. Die Jets oder ein anderes Team könnten noch vor oder während dem Draft ihre Positionen tauschen.
    Ich hab da so ein Gefühl das Lynch noch in die top ten rutscht.

  4. Polydor /

    Ich glaube die Eagles haben für Tunsil getradet.
    Wentz hilft ihnen meiner Meinung nach nicht auf Anhieb weiter, sodass auch Bradford erstmal noch starten müsste. Tunsil dagegen könnte die Sicherheit bringen, die Bradford zum Erfolg bisher fehlte.
    Was meint ihr?

  5. Wolfgang /

    Noch eine kurze Frage an Jugopack: Ich hoffe der Nickname ist ironisch gemeint!? Ansonsten sollte man vielleicht seine Ressentiments ander s aufarbeiten!
    Falls ich den Begriff falsch interpretiere, bitte mir mitzuteilen!

  6. Wolfgang /

    Noch eine Frage an Christian und Roman:
    Kennt ihr die Draftserie vom Packers Beat Writer Bob McGinn im Milwaukee Journal Sentinel (http://www.jsonline.com/sports/packers/bob-mcginns-top-100-nfl-draft-board-b99714198z1-377214661.html) wo u.a. Scouts zu Wort kommen und man des öfteren rechte neue Sachen erfährt über die Prospects!
    33 Stunder nur noch!

    • Christian Schimmel /

      Danke, Wolfgang. Ich habe das schon über Twitter mitbekommen, dass der relativ gute Informationen hat. In jedem Fall Danke für den Hinweis.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


+ five = 14