Die Stars von morgen schon heute

Preseason Week 1: Sunday’s Rookies to watch

Die erste Woche der Preseason geht zu Ende. Heute stehen sich zum Abschluss die Buffalo Bills und die Indianapolis Colts gegenüber. Es wird auch das erste Spiel für Björn Werner bei den Profis sein.  Der Berliner sollte heute einige Spielzeit sehen. Auf welche Rookies in diesem Spiel darüber hinaus zu achten sein wird, lest ihr Hier.

 

Indianapolis Colts:

 

Björn Werner (First Round):

Björn Werners NFL Karriere beginnt gegen die Bills. Es wird spannend zu beobachten, wie er die Umstellung auf Outside Linebacker meistert. Werner spielte im College bei Florida State als Defensive End und hatte vor allem die Aufgabe zum gegnerischen Quarterback zu kommen. Aktuell scheint er den Backup für Robert Mathis zu geben und sollte mit der Second-Team-Defense einiges an Spielzeit sehen. Auf Dauer wird er wohl mit Erik Walden um den Posten des Starters kämpfen. Walden kam via Free Agency aus Green Bay zu den Colts.

 

Hugh Thornton (Third Round):

Der Guard wird ähnlich wie Björn Werner um einen Starter Posten kämpfen, voraussichtlich auf Right Guard. Thornton ist ein großer, aber durchaus beweglicher Guard. Die Offensive Line war eine der Schwachstellen bei Indianapolis. 41 Sacks waren eindeutig zu viel, Andre Luck braucht besseren Schutz. Auch deswegen ist Thornton da. Bei Illinois sah er besonders in Pass Protection gut aus. Heute gibt es den ersten Test, ob er dies auch bei den Profis umsetzten kann.

 

 Montori Hughes (Fourth Round):

Hughes wird um Spielzeit als Nose Tackle kämpfen. Ursprünglich heuerte er bei den Tennessee Vols an. Nachdem es ihm jedoch zu Beginn nicht gelang, die akademischen Leistungen zu erbringen, verbrachte er einige Zeit, um in das Programm aufgenommen zu werden. 2011 erfolgte der Rausschmiss und der Transfer zu Tennessee-Martin. Auf diesem nicht ganz so hohen Niveau der Division dominierte er. Er bringt alle körperlichen Anlagen mit, um ein Starter in der NFL zu werden. Mit Josh Chapman und Aubrayo Franklin hat er jedoch ordentlich Konkurrenz.

 

Buffalo Bills:

 

E.J. Manuel (First Round):

Es wurde schon oft angesprochen: Der Draft in diesem Jahr war ein komischer. Unter anderem, weil es keinen klaren Top-Quarterback gab. Am Ende war es Manuel, der als einziger QB in der ersten Runde gezogen wurde. Damit ist er der vermutlich ungenaueste First Round Passer aller Zeiten. Denn genau das ist sein Makel, der Scouts an ihm zweifeln ließ (lässt). Er ist groß, kräftig, hat einen Raketenarm und ist auch zu Fuß gefährlich. Aber immer wieder schaffte er es, auch einen Fünf-Meter-Pass zehn Meter am Receiver vorbeizuwerfen. Seine Passgenauigkeit sollte man also im Auge behalten.

 

Kiko Alonso (Second Round):

Alonso war in Oregon ein ultraaggressiver Linebacker, der immer wieder gerne über das Ziel hinausgeschossen ist. Sehr athletisch, sehr kräftig, immer mit hohem Einsatz und eben immer mit Vollgas auf dem Weg nach vorne, wenn er die Chance sah, ein Tackle zu machen. Doch leider hat er das nicht immer richtig gesehen. Sein Spielverständnis sollte er noch dringend verbessern, sollte er sich als Starter in der NFL durchsetzen wollen.

 

Marquise Goodwin (Third Round):

Bei den Olympischen Spielen in London belegte der Receiver noch den zehnten Platz im Weitsprung. An der Highschool war er auch ein Junioren-Weltmeister in der 4×100-Meter-Staffel. Was man damit sagen will: Er ist schnell. Verdammt schnell! Und er kann sogar Bälle fangen. Als Football-Spieler ist er noch recht unerfahren, so dass es spannend zu sehen sein wird, wie er auch die technischen Dinge wie Route Running oder Run Blocking bewältigt.

3 comments

  1. sunnyb /

    Hugh Thornton ist leider am Knöchel verletzt, genauso wie Center Khaled Holmes (4th Pick).

    bin gespannt auf #49 OLB Cesear Rayford (6’7; 267 lbs)

  2. sunnyb /

    Björn war leider auch Inaktiv, hatte bereits am Freitag das Training wegen einer kleineren Verletzung verpasst, soll aber nichts ernstes sein.

    Montori Hughes verletzte sich während des Spiels

    zu den Bills:
    Goodwin mit zwei sehr guten returns (1 TD); die Special Teams Coverage der Colts war eine reine Katastrophe!

    Kiko Alonso war sehr gut – da haben die Bills einen guten geholt. Verhinderte einen fast scho sicher geglaubten TD gegen Fleener und war auch sonst all over the field.

    QB Manuel mit einer soliden Leistung gegen eine Defense die nach den ersten beiden Angriffsserien nur noch second und third stringer aufgeboten haben.

    Die Jungen WR der Bills hab ich auch sehr positiv in Erinnerung – zumindest im Vergeich mit den schwachen DB´s der Colts.

    Insgesamt ein hässliches Spiel aus Colts sicht – da muss noch viel verbessert werden – aber dazu ist die Preseason da…

  3. sunnyb /

    kleines Updat zu Werner:

    “We knew that a couple days ago his knee was sore and we held him out of practice,” Pagano said. “He got treatment on it and he felt better Saturday, but then we brought him out and worked him out this morning prior to the game and put him through some stuff. He just wasn’t 100 percent. So rather than just throw him out there at 75 percent or 80 or whatever he is, it just wasn’t worth it. We aired on the side of caution and held him out. He should be back at practice by Tuesday.”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


nine − = 5

CAPTCHA Image

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>