Die Stars von morgen schon heute

Mock Draft 2014, #5

Die Regular Season ist beendet und die ersten zwanzig Picks stehen (fast) fest! Zeit für einen neuen Mock Draft. Zwischen den Ravens und Cowboys haben wir den Münzwurf zeremoniell durchgeführt und die Ravens haben gewonnen. Die Reihenfolge der Playoff-Teams haben wir wieder über die „pythagorean win expectation“ festgelegt.

 

Runde 1

 

1. Houston Texans: Teddy Bridgewater, QB, Louisville

Es ist offensichtlich, dass die Texans einen neuen Quarterback suchen und DeAndre Hopkins hat bei Twitter schon bekannt gegeben: „Teddy Bridgewater is nice“

 

2. St. Louis Rams (von Washington Redskins): Jake Matthews, OT, Texas A&M

Die Gesundheit von Jake Long steht ein weiteres Mal in den Sternen. Dazu ist auch die Zukunft von Roger Saffold in St. Louis unsicher. Auch wenn ein Runtertraden sehr wahrscheinlich ist, nehmen die Rams hier im Mock Draft Matthews.

 

3. Jacksonville Jaguars: Jadeveon Clowney, DE, South Carolina

Wenn die Rams runtertraden, dann vermutlich, weil ein Team Clowney haben will. So wären die Jags überglücklich, einen dominanten Pass Rusher zu bekommen, wie sie ihn schon seit Gründung des Teams suchen.

 

4. Cleveland Browns: Johnny Manziel, QB. Texas A&M

Chudzinski ist weg und wenn tatsächlich Josh McDaniels übernähme, kann hier eigentlich nur Johnny Football kommen. Wer Tebow am Ende der ersten Runde nimmt, will erst recht Manziel zu Beginn der ersten Runde haben.

 

5. Oakland Raiders: Derek Carr, QB, Fresno State

Der beste Quarterback im Staate Kalifornien zieht in unserem Mock Draft nur ein paar Meilen weiter nördlich und heuert bei den Raiders an. Gegenüber McGloin und Pryor stellt er ein deutlich Upgrade dar.

 

6. Atlanta Falcons: Cyrus Kouandjio, OT, Alabama

Matt Ryan muss besser beschützt werden und das Laufspiel braucht besseres Blocking. Kouandjio würde in beiden Bereichen weiterhelfen.

 

7. Tampa Bay Buccaneers: Marqise Lee, WR, USC

Lee ist ein absoluter Playmaker. Ein Wideout-Trio Vincent Jackson, Marqise Lee und Mike Williams würde jeden Quarterback gut aussehen lassen. Da kann man sich dann auch den passfangenden Tight End sparen.

 

8. Minnesota Vikings: Zach Mettenberger, QB, LSU

Schon häufiger haben wir den Vikings Mettenberger gegeben. Sie suchen einen neuen Quarterback und Mettenberger passt mit seiner Spielweise in ein Team, dass vom Laufspiel lebt.

 

9. Buffalo Bills: Ha’Sean Clinton-Dix, S, Alabama

Ein Verbleib von Jairus Byrd wird immer unwahrscheinlicher. Mit Clinton-Dix hätte man einen anständigen Ersatz.

 

10. Detroit Lions: Sammy Watkins, WR, Clemson

Außer Calvin Johnson ist bei den Receivern in Detroit nicht viel los. Watkins wäre eine weitere ultragefährliche Waffe zu Megatron und Reggie Bush.

 

11. Tennessee Titans: C.J. Mosley, LB, Alabama

Ein vielseitiger, unglaublich guter Linebacker, um die Defense weiter aufzubessern.

 

12. New York Giants: Justin Gilbert, CB, Oklahoma State

Ein qualitativ hochwertiger Cornerback kann den Giants nur helfen. Zusammen mit Prince Amukamara kann Gilbert ein starkes Duo bilden.

 

13. St. Louis Rams: Mike Evans, WR, Texas A&M

Die Rams gehen „best player available“ und nehmen hier Evans, ein großer Playmaker, der jeden Quarterback gut aussehen lässt. Wenn Bradford gut beschützt und mit dieser Waffe nicht erfolgreich ist, sollte man sich anderweitig umsehen.

 

14. Chicago Bears: Louis Nix III, DT, Notre Dame

Die Defensive Line der Bears ist absolut nicht dazu in der Lage, Gegner vom Laufspiel abzuhalten. Nix könnte das sehr schnell ändern.

 

15. Pittsburgh Steelers: Bradley Roby, CB, Ohio State

Nächstes Jahr wird Ike Taylor 34 Jahre alt sein und die abgelaufene Saison war für ihn eher eine zum Vergessen. Roby könnte für ihn übernehmen.

 

16. Baltimore Ravens: Eric Ebron, TE, North Carolina

Dennis Pitta und Ed Dickson könnten nächstes Jahr beide weg sein. Ebron könnte eine wichtige Anspielstation in der Offensive der Ravens werden.

 

17. Dallas Cowboys: Vic Beasley, DE/OLB, Clemson

Egal, ob die Cowboys nächstes Jahr weiter ihre 4-3 Defense spielen oder wieder zurück auf 3-4 wechseln, Beasley könnte gegenüber von DeMarcus Ware für ordentlich Terror sorgen.

 

18. New York Jets: Taylor Lewan, OT, Michigan

Lewan ist ein fieser Powerblocker vor dem Herrn. Perfekt, um die Offense der Jets zu stabilisieren.

 

19. Miami Dolphins: David Yankey, OG, Stanford

Die Dolphins ärgern sich hier, dass ihnen Lewan vor der Nase weggeschnappt wurde und entscheiden sich für den nächstbesten Offensive-Line-Spieler und ersten Guard im Mock Draft.

 

20. Arizona Cardinals: Kyle Van Noy, OLB, BYU

Ein sehr vielseitig einsetzbarer Playmaker, der spätestens nächstes Jahr von John Abraham übernehmen kann.

 

21. Green Bay Packers: Zach Martin, OT/OG, Notre Dame

Die Offensive Line der Packers hat diese Saison mehr als einmal gewackelt. Fast jeder neue Spieler kann da helfen.

 

22. San Diego Chargers: Kenny Ladler, S, Vanderbilt

Eric Weddle hat am letzten Spieltag der Regular Season erneut seine Qualität unter Beweis gestellt. Die restliche Secondary ist aber nur notdürftig zusammengeflickt. Ladler würde da eine ganz neue Qualität reinbringen.

 

23. Philadelphia Eagles: Preston Brown, ILB, Louisville

Mychal Kendricks ist okay, aber neben ihm fehlt der richtige Anführer. Das könnte Brown sein.

 

24. Cleveland Browns (von Indianapolis Colts): Dri Archer, RB, Kent State

Zum „unkonventionellen“ Quarterback, den der „unkonventionelle“ neue Head Coach haben wollte gibt es auch noch einen unkonventionellen Running Back.

 

25. Cincinnati Bengals: Ryan Shazier, OLB, Ohio State

Vontaze Burfict hat es verdient in den Pro Bowl geschafft. Doch Rey Maualuga ist weiter am Enttäuschen und James Harrison wird nich mehr allzu lange spielen können.

 

26. New Orleans Saints: Jeremiah Attaochu, OLB, Georgia Tech

Ein sehr athletischer, kräftiger Pass Rusher, der in Rob Ryans Defense zum Superstar werden kann.

 

27. New England Patriots: Will Sutton, DT, Arizona State

In der Defensive Line können die Patriots etwas neues Talent gebrauchen. Sutton könnte mit seinem Pass Rush auch der wackeligen Pass Defense helfen.

 

28. San Francisco 49ers: Cody Hoffman, WR, BYU

Zu Michael Crabtree und Vernon Davis geben wir den 49ers noch einen weiteren Playmaker für das Passspiel.

 

29. Kansas City Chiefs: Kasen Williams, WR, Washington

Vor drei Jahren haben es die Chiefs mit Jon Baldwin in der ersten Runde versucht. Nächster Anlauf mit Kasen Williams.

 

30. Carolina Panthers: Brandon Coleman, WR, Rutgers

Cam Newton wird immer mehr zum Pocket Passer. Dafür braucht er aber bessere Anspielstationen wie zum Beispiel Coleman.

 

31. Denver Broncos: Morgan Breslin, DE, USC

Ein Pass Rusher, der gegenüber von einem hoffentlich wiedergenesenden Von Miller für Druck sorgen kann.

 

32. Seattle Seahawks: Antonio Richardson, OT, Tennessee

In der Offensive Line der Seahawks könnte neues Personal nicht schaden.

 

Runde 2

 

33. Houston Texans: Daniel McCullers, NT, Tennessee

Ein guter Nose Tackle ist wichtig für jede 3-4 Defense. McCullers kann ohne Probleme zwei bis drei Blocker beschäftigen.

 

34. Washington Redskins: Christian Jones, ILB, Florida State

London Fletcher hat sein letztes Spiel für die Redskins bestritten und er wird eine große Lücke hinterlassen.

 

35. Cleveland Browns: Jason Verrett, CB, TCU

Im schlechtesten Fall wird Verrett ein sehr guter Slot Cornerback. Außer Joe Haden haben die Browns nur sehr wenig Talent auf der Position.

 

36. Oakland Raiders: Khalil Mack, OLB, Buffalo

Einfach nur ein starker Playmaker für die Defense.

 

37. Atlanta Falcons: Demarcus Lawrence, DE, Boise State

Mit Osi Umenyiora und Lawrence auf beiden Seiten hätten die Falcons einen deutlich besseren Pass Rush.

 

38. Tampa Bay Buccaneers: Aaron Lynch, DE, South Florida

Der fehlende Pass Rush war das größte Problem der Buccaneers-Defense.

 

39. Jacksonville Jaguars: David Fales, QB, San Jose State

In der ersten Runde führte kein Weg an Clowney vorbei, doch die Jags benötigen immer noch einen neuen Quarterback.

 

40. Minnesota Vikings: Shayne Skov, MLB, Stanford

Die Vikings benötigen schon seit längerer Zeit einen richtig guten Linebacker, der die Defense in der Mitte anführen kann.

 

41. Buffalo Bills: Anthony Steen, OG, Alabama

Eine bessere Offensive Line führt eigentlich immer zum Erfolg.

 

42. Tennessee Titans: Lache Seastrunk, RB, Baylor

Es ist mittlerweile ein offenes Geheimnis, dass Chris Johnson nächste Saison nicht mehr in Tennessee spielen wird. Seastrunk kann ein guter Featured Back werden.

 

43. New York Giants: Jon Halapio, OG, Florida

Die Offensive Line der Giants braucht dringend eine Überarbeitung.

 

44. St. Louis Rams: Ifo Ekpre-Olomu, CB, Oregon

Die Rams brauchen einige neue Defensive Backs. Ekpre-Olomu wäre zumindest ein Anfang.

 

45. Detroit Lions: Austin Seferian-Jenkins, TE, Washington

Brandon Pettigrew konnte seinen Erstrundenpick nie wirklich rechtfertigen. ASJ könnte es vielleicht besser machen.

 

46. Pittsburgh Steelers: James Hurst, OT, North Carolina

Nach seinem Beinbruch ist Hurst bei uns aus der ersten Runde rausgefallen. Aber die Steelers brauchen Hilfe in der Offensive Line und schlagen daher hier zu.

 

47. Dallas Cowboys: Timmy Jernigan, DT, Florida State

Jason Hatcher hat zwischen den Zeilen bereits angedeutet, dass er nächste Saison woanders spielen wird. Jernigan könnte seinen Platz einnehmen.

 

48. Baltimore Ravens: Cyril Richardson, OG, Baylor

Ray Rice braucht ganz dringend größere Löcher, durch die er laufen kann. Richardson könnte dafür sorgen.

 

49. New York Jets: Jordan Matthews, WR, Vanderbilt

Mit Rex Ryans Weiterbeschäftigung scheint klar dass Geno Smith der Quarterback bleibt. Nach einem besseren Beschützer in der ersten Runde gibt es hier noch einen besseren Receiver dazu, mit dem es besser laufen sollte.

 

50. Miami Dolphins: Sean Hickey, OT, Syracuse

Nach dem Incognito-Ersatz in der ersten Runde gibt es hier den Martin-Ersatz.

 

51. Chicago Bears: Ty Zimmerman, S, Kansas State

Die Safeties der Bears spielten in der abgelaufenen Saison einfach nur schlecht.

 

52. Arizona Cardinals: Bené Benwikere, CB, San Jose State

Benwikere kann mit Patrick Peterson und Tyrann Mathieu ein starkes Trio bilden.

 

53. Green Bay Packers: Max Bullough, ILB, Michigan State

Bullough wird vor dem Draft ein paar Charakterfragen beantworten müssen, den Packers könnte er als Inside Linebacker aber weiterhelfen.

 

54. San Diego Chargers: Darqueze Dennard, CB, Michigan State

Dennard covert gerne etwas zu aggressiv. Aber immerhin covert er, was man von den aktuellen Cornerbacks in San Diego nicht sagen kann.

 

55. Philadelphia Eagles: Aaron Colvin, CB, Oklahoma

Gegen die Cowboys sahen die Cornerbacks der Eagles ganz gut aus. Aber man kann nie genug Alternativen auf der Position haben.

 

56. Indianapolis Colts: Xavier Su’a-Filo, OG, UCLA

Andrew Luck hat keine Zeit zum Werfen, die Running Backs keine Löcher zum Durchlaufen. Su’a-Filo könnte da helfen.

 

57. New Orleans Saints: Yawin Smallwood, ILB, Connecticut

Die Inside Linebacker der Saints sehen in der neuen Defense nicht so gut aus. Smallwood könnte da schnell zum Starter aufsteigen.

 

58. Cincinnati Bengals: C.J. Barnett, S, Ohio State

Neben der Linebacker-Position gibt es in der Bengals-Defense nur einen weiteren Schwachpunkt: Den zweiten Safety neben Reggie Nelson.

 

59. San Francisco 49ers: George Uko, DE, USC

Die 49ers können sich den Luxus leisten den „best player available“ zu wählen und so ihre Kadertiefe zu verbessern.

 

60. New England Patriots: Jackson Jeffcoat, DE, Texas

Jeffcoat könnte zusammen mit Will Sutton (unser Erstrundenpick im Mock) den Pass Rush der Patriots deutlich verbessern.

 

61. San Francisco 49ers (von Kansas City Chiefs): Damian Swann, CB, Georgia

Begründung siehe Pick 59.

 

62. Carolina Panthers: Rashaad Reynolds, CB, Oregon State

Die Front Seven der Panthers ist überragend. Die Spieler dahinter nicht so.

 

63. Denver Broncos: Craig Loston, S, LSU

Ein neuer Partner für Rahim Moore.

 

64. Seattle Seahawks: Ryan Russell, DE, Purdue

Als Strongside Run Stopper könnte Russell der Defense in Seattle sicher helfen.

 

Runde 3

 

65. Houston Texans: Denzel Perryman, ILB, Miami (FL)

 

66. Washington Redskins: Devin Street, WR, Pittsburgh

 

67. Oakland Raiders: Aaron Donald, DT, Pittsburgh

 

68. Atlanta Falcons: C.J. Fiedorowicz, TE, Iowa

 

69. New York Jets (von Tampa Bay Buccaneers): Branden Oliver, RB, Buffalo

 

70. Jacksonville Jaguars: Kerry Hyder, DT, Texas Tech

 

71. Cleveland Browns: Roosevelt Nix, ILB, Kent State

 

72. Minnesota Vikings: Trent Murphy, DE, Stanford

 

73. Buffalo Bills: Dakota Dozier, OT, Furman

 

74. New York Giants: Allen Robinson, WR, Penn State

 

75. St. Louis Rams: Sean Parker, S, Washington

 

76. Detroit Lions: Chris Watt, OG, Notre Dame

 

77. San Francisco 49ers (von Tennessee Titans): Anthony Barr, OLB, UCLA

 

78. Baltimore Ravens: Marcus Roberson, CB, Florida

 

79. Dallas Cowboys: Hayes Pullard, LB, USC

 

80. New York Jets: IK Enemkpali, OLB, Louisiana Tech

 

81. Miami Dolphins: Dominique Easley, DT, Florida

 

82. Chicago Bears: Seantrel Henderson, OT, Miami (FL)

 

83. Cleveland Browns (von Pittsburgh Steelers): Odell Beckham Jr., WR, LSU

 

84. Arizona Cardinals: Jimmy Garoppolo, QB, Eastern Illinois

 

85. Green Bay Packers: A.J. McCarron, QB, Alabama

 

86. San Diego Chargers: Cassius Marsh, DE, UCLA

 

87. Philadelphia Eagles: Art Norman, OLB, North Carolina State

 

88. Indianapolis Colts: Jarvis Landry, WR, LSU

 

89. Cincinnati Bengals: Weston Richburg, C, Colorado State

 

90. New Orleans Saints: Kyle Fuller, CB, Virginia Tech

 

91. New England Patriots: James Morris, LB, Iowa

 

92. San Francisco 49ers: Logan Thomas, QB, Virginia Tech

 

93. Kansas City Chiefs: Chaz Sutton, OLB, South Carolina

 

94. Carolina Panthers: Jalen Saunders, WR, Oklahoma

 

95. Denver Broncos: Jared Abbrederis, WR, Wisconsin

 

96. Minnesota Vikings (von Seattle Seahawks): Carrington Byndum, CB, Texas

 

Das war unser fünfter Mock Draft für den 2014er Draft. Die Spieler, die wir hier aufgeführt haben, sind alles Spieler, die wir schon angesehen haben. Wenn ihr also das Gefühl habt, dass wir jemanden vergessen haben, könnte es daran liegen, dass wir noch nicht die Möglichkeit hatten ihn uns anzusehen. Oder wir finden einfach, dass der Spieler komplett überschätzt wird – kann auch sein.

 

Auf jeden Fall freuen wir uns auf angeregte Diskussionen und konstruktive Kritik.

4 comments

  1. duncan21 /

    In Houston wird wohl O´Brien HC werden. Evtl. möchte er einen erfahrenen haben QB haben und dann Clowney draften. Bridgewater sollte aber die klare Nr. 1 sein.

    Die Browns feuern zuerst unnötig Chudzinski und dann wollen die den? Wenn einer gezeigt hat, dass er HC nicht kann, dann hat es McDaniels in Denver gezeigt. Der würde wohl auch für Manziel auf 1 hochtraden. Ich würde an ihrer Stelle mit den beiden 1st Round Picks einen QB und einen WR nehmen.

    Bis auf ein Paar Spieler finde ich den Draft stark.

    Anthony Barr sehe ich als einen 1st Rounder und glaube, dass er spätestens von den Bills gedraftet wird.
    Bei den OT wird man wohl die Combine und die letzten Bowl Games abwarten müssen, um zu wissen, wer nach Matthews als zweiter OLiner gedraftet wird.
    Bortles habt ihr nicht mit drin, aber der wird warum auch immer 1st Rounder.
    Die CB kann ich nicht wirklich einschätzen. Roby sehe ich mal als 1st Rounder und mal als 3rd Rounder.
    Davante Adams von Fresno State sehe ich Ende der erste oder Anfang der zweiten Runde.

  2. duncan21 /

    Dri Archer in der ersten Runde? Für mich ist er ein Return Spezialist und sollte nicht vor der vierten Runde gedraftet werden. In der NFL wäre er als WR glaube ich auch besser aufgehoben.

  3. Gamecock /

    Nachdem ihr in den letzten Draft-Podcasts ja quasi kein gutes Haar an AJ McCarron gelassen habt – eine Meinung, die ich im übrigen NICHT (!) teile – bin ich doch sehr verwundert, ihn in diesem Mock Draft bereits in der dritten Runde zu sehen. Dazu bei einem Team, welches sich gerade seinen Backup-QB zurückgeholt hat und bei dem ich eigentlich auf ganz anderen Positionen Handlungsbedarf sehen würde.

    Gibt’s dafür ne Erklärung? Ich halte grundsätzlich ja mehr von McCarron als ihr und würde ihn als Pick in den ersten Runden schon gern sehen aber Green Bay scheint mir irgendwie kein logisches Team für ihn zu sein…

  4. Christian Schimmel /

    Hallo Gamecock, natürlich gibts dafür eine Erklärung. Was McCarron betrifft, er ist meiner Meinung nach ein Game Manager, der dir dein Spiel nicht kaputt macht und keine großen Fehler macht. Ich sehe ihn jedoch nicht als Franchise Quarterback, einige Gründe habe ich im Podcast versucht darzulegen.

    Was Green Bay betrifft, Matt Flynn und Seneca Wallace sind 2014 Free Agents und wir glauben einfach, dass die Packers sich einen jungen Quarterback ziehen, den mal als Back Up aufbauen kann. Gegebenenfalls kann man ihn später traden, siehe Matt Flynn

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


+ 1 = six

CAPTCHA Image

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>