Die Stars von morgen schon heute

Training Camp Battles – AFC

Nachdem sich  Roman gestern den Training Camp Battles in der NFC gewidmet hat, geht es an dieser Stelle mit der AFC weiter.

 

Denver Broncos: Running Back

Bei den Broncos ist es Willis McGahee, der auch aufgrund von Verletzungen nicht mehr im Kader steht. Er sah letztes Jahr einige Snaps, weil Knowshon Moreno außer Gefecht war. 2012er Rookie Ronnie Hillman war nur die Nummer drei auf dem Depth Chart der Wildpferde. Diese Saison will er sich als Starter etablieren. Dritter Mann im Bunde ist ein Rookie aus diesem Jahr, Montee Ball. Dieser brach im College in Wisconsin Rekorde für die meisten Touchdowns und die meisten Touchdowns per Lauf. Ball hat schon knapp 1000 Läufe für Rund 5100 Yards in den Beinen. Dementsprechend vorsichtig sollten die Broncos sein, um keine frühe Verletzung zu riskieren.

Buffalo Bills: Wide Receiver

Steve Johnson, und dann? Im letzten Jahr hatten die Bills nach Johnson leider ein großes Loch bei den Receivern. Donald Jones ist weg, sonst hat nur der letztjährige Rookie T.J. Graham (31 Receptions für 322 Yards und einen Touchdown) ordentlich Spielzeit gesehen. Die Bills spielten letztes Jahr einen Großteil ihrer Spielzüge mit drei Wide Receivern. Ob das unter Doug Marrone so bleibt ist offen, eine Verbesserung ist aber in jedem Fall notwendig. Hier kommen die Rookies ins Spiel, die sich früh ins Rampenlicht spielen können. Vorne weg Zweitrunden-Pick Robert Woods von USC. Woods ist ein Spieler, der sehr früh in der NFL Fuß fassen sollte. Dazu kommen Sppedster Marquise Goodwin (3. Runde) und die Undrafted Free Agents Da´Rick Rodgers und Brandon Kauffman. Rodgers hatte Drogenprobleme, war aber auf dem Platz immer ein herausragender Spieler. Kauffman hat einige Rekorde bei Eastern Washington in der zweiten Liga des College Football gebrochen und kann mit seinen 1,95m auch als Outside Receiver eingesetzt werden.

Baltimore Ravens: Linebacker

Daniel Ellerbe und Ray Lewis sind nicht mehr Teil der Baltimore Ravens. Der Super Bowl Champion sucht dringend Ersatz bei den Linebackern. Jameel McClain wird dabei den Vorteil der Erfahrung haben. Letztes Jahr startete er von Woche eins bis dreizehn und hatte besonders gegen den Lauf so seine Probleme. Aktuell plagt er sich noch mit einer Verletzung herum. Daryl Smith kam aus Jacksonville, sah dort letztes Jahr aber kaum Spielzeit. Somit wird einer der Lieblingsspieler von Roman und mir die Chance haben sich als Starter ins Team zu spielen. Arthur Brown. Der ehemalige Inside Linebacker der Kansas State Wildcats begeisterte im letzten Jahr durch, Schnelligkeit, hohen Einsatz und einen sehr guten Football IQ. Er ist im Draft durch eine Schulterverletzung etwas gefallen und fiel so den Ravens in die Hände.

San Diego Chargers: Wide Receiver

Die San Diego Chargers hatten eine enttäuschende letzte Saison. Die Receiver im Team der Bolts sollten heuer jedoch eine Stärke sein. Malcolm Floyd hat sich als #1 Receiver etabliert und das sollte auch dieses Jahr so bleiben. Danach wird es aber ein Hauen und Stechen und um die weiteren Plätze geben. Antonio Brown verletzte sich letztes Jahr in den Vorbereitungsspielen schwer und fiel das komplette Jahr aus. 2011 zeigt er jedoch ansprechende Ansätze. Robert Meachem wurde in der Offseason 2012 für viel Geld aus New Orleans geholt und spielte nur eine sehr geringe Rolle. Positiv überraschte Danario Alexander. Dieser kam Mitte der Saison aus St. Louis und spielte sofort sehr gut und sollte diese Saison viel Spielzeit sehen. Dazu kommen wird Rookie Keenan Allen. Dieser wurde lange als bester Receiver der 2013er Klasse gehandelt und landete letztlich in der dritten Runde. Es dürfte abzuwarten sein, ob alle diese Spieler am Ende noch auf dem Roster sind. Zumal mit Richard Goodman und Eddie Royal weitere Alternativen bereit stehen.

New York Jets: Quarterback

Es ist vielleicht das Quarterback-Battle dieses Sommers. Mark Sanchez gegen Geno Smith. Smith war sichtlich enttäuscht nicht in der ersten Runde des 2013er Drafts gezogen worden zu sein. Doch bei den Jets zu spielen, eröffnet ihm vielleicht eine Möglichkeit direkt zu starten. Ein Großteil der Kritik bei Smith bezog sich auf die mangelnde Konstanz bei langen Pässen. Mit Kritik kennt sich auch Mark Sanchez aus. Nachdem es in seinen ersten beiden Jahren für die Playoffs reichte, waren die letzten beiden Jahre deutlich unter den Erwartungen der Jets Fans. Dritter Mann wird Greg McElroy sein, der letztes Jahr in zwei spielen zum Einsatz kam (ein Start)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


7 − three =

CAPTCHA Image

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>