Die Stars von morgen schon heute

Tennessee Titans

Heute machen wir weiter mit der AFC South und starten dort mit den Tennessee Titans. Die Fragen hat Titans-Insider Daniel beantwortet.

 

1. Wie ist deine persönliche Einschätzung zum Chance-Warmack-Pick und wie passt er in das Team?

Antwort: Passt, wie die Faust aufs Auge, wie man so schön sagt. Zwar gab es Stimmen, dass Jonathan Cooper (ging drei Position vorher zu den Cardinals) besser ins Zone-Blocking-System der Titans passen würde, da er agil ist, doch das sehe ich nicht so. Viel mehr fehlt der Offensive Line der Titans seit Mawae ein starker Road Grader und nun ist die Hoffnung groß, dass Warmack Mawaes Erbe antreten kann.

 

2. Die Wide Receiver der Titans konnten letztes Jahr nicht überzeugen. Glaubst du Justin Hunter löst die Probleme, oder hättest du lieber einen anderen Receiver in der zweiten Runde gewollt?

Antwort: Ehrlich gesagt bevorzuge ich stets „geschliffene“ Receiver mit guten Händen gegenüber den Superathleten, so wäre mir beispielsweise Cordarrelle Patterson in Runde eins ein Graus gewesen (hallo Vikings!). Am liebsten hätte ich es gesehen, wenn DeAndre Hopkins den Titans in die Hände gefallen wäre, er erscheint mir ein fertiger Receiver zu sein. Für Runde drei fand ich Quinton Patton und Aaron Dobson sehr interessant, die laut Statistik quasi ohne Drop ihre College-Karriere gestalten konnten.

Dennoch lässt Hunter gewisse Hoffnungen keimen. Er ist sehr groß und könnte somit womöglich den Abgang von Jared Cook (Tight End, wechselte zu den Rams) als Red Zone Target kompensieren. Gleichzeitig hat er eine großartige Topspeed, sodass er wohl primär als Deep Threat eingesetzt werden wird, in der Hoffnung, Lockers starken Arm noch mehr zur Geltung zu bringen.

Vermutlich lässt mich seine Production auf dem College optimistisch dreinschauen. Man vergleiche einmal seine Zahlen und die von Patterson.

Jedoch ist er nicht als Heiland verpflichtet worden. Die Receiver, die sich beweisen müssen sind Washington und Britt. Ersterer hatte eine unterdurchschnittliche Saison und wird wohl zusehen müssen, dass er die Cuts übersteht und Britt scheint nun wieder fit zu sein nach seinen schweren Verletzungen und befindet sich zudem noch in seinem Contract-Year.

Zusätzlich werden die Erwartungen an Kendall Wright steigen, nachdem er eine ordentliche Rookie-Saison hatte. Insofern wird sich Hunter wohl in aller Ruhe entwickeln können, im Fokus werden zunächst andere stehen.

 

3. Welcher Rookie wird vermutlich die meiste Spielzeit bekommen?

Antwort: Chance Warmack. Hiermit ist die Frage vermutlich schon beantwortet. Falls nichts Unerwartetes geschieht, wird er wohl jeden Snap der Offense spielen. Um es mir aber nicht so einfach zu machen, tippe ich darauf, dass Blidi Wreh-Wilson ebenfalls beträchtliche Spielzeit erhalten wird. Außerdem darf man Schwenke nicht übersehen. Laut Munchiak, der beste Center dieses Jahrgangs. Velasco hat sich zu einem ordentlichen Spieler gemausert, dennoch kann man sich wohl nach diesen Vorschuss-Lorbeeren auf ein tolles Duell um den Center-Starterplatz zwischen ihm und Schwenke freuen.

 

4. Von welchem undrafted Free Agent erwartest du am meisten?

Antwort: Ich denke nicht, dass man große Erwartungen in UDFAs stecken kann. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass Jack Doyle, ein Receiving Tight End von der Western Kentucky, eine gute Chance hat aufs Roster zu schaffen. Zum einen hat er von den meisten sogenannten Draft-Experten eine Late-Round-Grade erhalten, zum anderen hinterlässt Jared Cook wohl ein gewisses Vakuum, da er der einzige Receiving Tight End war, der auf sich aufmerksam machen konnte.

Ein bisschen neidisch blicke in Richtung Buffalo. Kein Receiver überzeugte mich in den Videos mehr als Da‘Rick Rogers. Auch wenn er ein Enfant Terrible vor dem Herrn zu sein scheint, wäre er mir einen Late-Round-Pick wert gewesen.

 

5. Welcher Draft Pick deines Teams hat dich am meisten begeistert?

Antwort: Chance Warmack. Ich war die letzten beiden Jahre schwer enttäuscht von unserer Interior O-Line, hier mache ich Headcoach Munchiak große Vorwürfe. In meinen Augen war es abzusehen, dass Mawaes Abgang eine große Lücke reißen würde und diese wurde gar nicht gestopft. Die unternommenen Versuche waren halbherzig (Hutchinson ist wohl der beste Guard, den ich je habe spielen sehen, aber seine Zeit war vorbei), das Starkreden von Harris und Amano nur heiße Luft.

Nun aber wurde der Top-Guard der Free Agency verpflichtet und in der ersten Runde ein Guard verpflichtet, bei dem es viele Stimmen gab, dass er eigentlich ein Top-5-Spieler ist, kurzum: Die Erwartungen an die neue O-Line sind riesig.

Außerdem kann ich mich mittlerweile sehr für Hunter begeistern, auch wenn er ein Boom-or-Bbust-Spieler sondergleichen ist. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass er eine enorme Waffe wird. Wenn er sich wie erhofft entwickeln wird, wird er mehrere Rollen ausfüllen können und die Offensive der Titans viel variabler und unberechenbarer machen.

 

6. Welcher Rookie aus 2012, der bisher etwas unter dem Radar geflogen ist (höchstens zwei Starts), könnte 2013 den Durchbruch schaffen?

Antwort: Nachdem SenDerrick Marks ziehen gelassen wurde, ist die Position neben Jurrell Casey bei den Defensive Tackles vakant. Via Free Agency wurde Sammie Lee Hill von den Lions verpflichtet, der vermutlich der Favorit auf die Starter-Rolle ist. Doch Mike Martin wird sich nach einer ordentlichen Rookie-Saison bestimmt auch was ausrechnen.

Zudem – ich habe es bereits angedeutet – ist es unklar, welcher Tight End für Cook übernehmen wird. Als Starter ist wohl Delanie Walker vorgesehen, der aus San Francisco kommt, doch er ist nicht gerade als großartiger Receiver bekannt. Insofern kann ich mir vorstellen, dass Taylor Thompson viel gefragt sein dürfte, wenn er sich weiter als Tight End entwickelt (auf dem College war er noch Defensive End), eine ausgezeichnete Athletik bringt er mit.

 

7. Letzte Saison haben die Titans die meisten Punkte in der NFL kassiert. Dennoch wurden die ersten beiden Picks in die Offense gesteckt und dann kam in Blidi Wreh-Wilson ein Cornerback, wo man mit Jason McCourty und Alterraun Verner eigentlich gut besetzt ist. Hätte man die Defense früher und auf einer anderen Position verstärken sollen?

Antwort: Auch wenn die Titans-Defense letzte Saison eine Kirmes-Truppe war, sehe ich nur eine Position, die nicht optimal besetzt ist (vieles erkläre ich mir mit bescheidenem Coaching) und zwar handelt es sich dabei, um die Position neben Jurrell Casey.

Insofern hätte ich wohl große Bauchschmerzen gehabt, hätte ich zwischen Star Lotulelei und Warmack entscheiden müssen. Wenn Shariff Floyd voll einschlägt, wird man sich auch fragen können, ob sich nicht ein größerer Uptrade gelohnt hätte, um ihn statt Hunter zu verpflichten.

Doch fernab dieser Position denke ich, dass man vieles in die richtigen Bahnen gelenkt hat.

Wimbley wurde zwar den Erwartungen bisher nicht gerecht, doch es ist wohl noch zu früh ihn abzuschreiben, Pendant Morgan wird wohl nie der überragende DE, den man sich wünschte, als man ihn in der ersten Runde draftete, doch er steigert sich von Jahr zu Jahr, weshalb es in meinen Augen nicht verkehrt ist, weiterhin auf dieses DE-Duo zu bauen. Das Linebacker-Corps ist jung und konnte die Erwartungen bisher vielleicht sogar ein bisschen übertreffen. Einzig bei McCarthy gibt es Fragezeichen aufgrund seiner Verletzungsanfälligkeit, was aber wohl keinen MLB früh zu draften gerechtfertigt hätte. Die Safety-Positionen wurden via Free Agency stark verbessert, sodass ein Cornerback als erste Position, die in der Defense per Draft verstärkt wurde, absolut Sinn macht.

Wreh-Wilson ist ein großer, starker Corner, der für die Außen vorgesehen ist und der Defense helfen soll wieder mehr Press-Coverage zu spielen. Gleichzeitig wird das dazu führen, dass Verner in den Slot rücken kann, wo seine Stärken besser eingesetzt werden können. Daher würde ich Wreh-Wilson als ideale Verpflichtung ansehen, so ein Corner hat der Defensive noch gefehlt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


seven × 7 =

CAPTCHA Image

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>