Die Stars von morgen schon heute

Tampa Bay Buccaneers

In unserer Saisonvorschau kommen wir nun zu der NFC South, wo die Tampa Bay Buccaneers zuerst an der Reihe sind. Schließlich hätten sie auch im Draft zuerst rangedurft, hätte es da nicht einen gewissen Darrelle Revis gegeben. Die Fragen beantwortet der selbsterklärte “Bucs-Insider” Markus.

 

1. Wie ist deine persönliche Einschätzung zum Johnthan-Banks-Pick und wie passt er in das Team?

Antwort: Ich finde den Pick ausgezeichnet. Das Defensive Backfield beziehungsweise die Cornerback-Position im Speziellen war letzte Saison ganz klar die Schwachstelle Nummer eins des Teams. Dieses Need hat man früh (mit Darrelle Revis sogar doppelt) adressiert und hat mit Banks auch noch den idealen Spielertypen für unser Anforderungsprofil gefunden: Er ist ein großer, starker Press-Coverage Corner, der sowohl auf der Nickel- als auch auf der Outside Position Erfahrung hat. Dazu hat er einiges an Erfahrung (vier Jahre im College) gegen gute Receiver vorzuweisen und passt auch charakterlich perfekt zur Philosophie des Teams.

 

2. Mike Glennon wurde vermutlich verpflichtet, um Druck auf Starter Josh Freeman auszuüben. Wie groß sind seine Chancen, tatsächlich zum Starter aufzusteigen?

Antwort: Ich denke nicht, dass Glennon in erster Linie verpflichtet wurde um Druck auf Freeman auszuüben. Ich denke eher, dass er als Absicherung für den Fall, dass Freeman nicht der erhoffte Franchise QB ist, dienen soll. Freeman steht nach einigen Ups and Downs in den letzten Spielzeiten ziemlich auf der Kippe – obwohl das rational betrachtet schon ziemlich hart ist, nachdem er letzte Saison Franchise Rekorde bei den Passing Yards und Touchdowns gebrochen hat. Aber nichts desto trotz hat er eben auch immer wieder seine schlechten Momente. Und ich denke, falls die überwiegen, hat man für die nächste Saison mit Glennon einfach schon eine Absicherung in der Hand, der das System schon kennt und trotzdem ein vielversprechender junger Spieler ist. Dennoch denke ich nicht, dass Glennon in der nächsten Saison realistische Chancen auf den Starterposten hat (eine etwaige Verletzung von Freeman einmal ausgenommen).

 

3. Welcher Rookie wird vermutlich die meiste Spielzeit bekommen?

Antwort: Ich denke, dass Banks die meiste Spielzeit bekommen wird. Ich erwarte ihn eigentlich als Starter auf der gegenüberliegenden Seite von Revis, mit Leonard Johnson im Slot. Kann aber auch sein, dass Johnson am Anfang den Outside-CB gibt und Banks auf der Nickel Position aufläuft – was aber immer noch einen Großteil der Defense-Snaps bedeuten würde. DT Akeem Spence gebe ich ebenfalls Chancen auf viel Spielzeit, sollte er es schaffen, sich im Training Camp die Position des NT neben Gerald McCoy zu sichern.

 

4. Von welchem undrafted Free Agent erwartest du am meisten?

Antwort: Ehrlich gesagt erwarte ich von keinem der bisher verpflichteten Spieler einen wirklichen Impact. Am ehesten traue ich noch Tim Wright oder Jheranie Boyd (beides WR) den Sprung in den Roster zu.

 

5. Welcher Draft Pick deines Teams hat dich am meisten begeistert?

Antwort: Wie schon bei Frage 2 kurz angedeutet, freue ich mich sehr über den Pick von Glennon in Runde drei. Nächste Saison wird für die Bucs vieles von der Leistung von Josh Freeman abhängen und es gibt genau drei mögliche Szenarien, wie dieser sich entwickeln kann – und bei allen dreien bin ich froh, Glennon als “Versicherung“ im Team zu haben.

Szenario 1 – Worst Case: Freeman stinkt furchtbar ab und wird am Ende der nächsten Saison mit Schimpf und Schande aus der Stadt gejagt. Dann hat man mit Glennon einen möglichen jungen Nachfolger bereits im Team und ist im nächsten Draft nicht völlig auf die Verpflichtung eines neuen Franchise Quarterbacks fixiert. Gerade wenn das Team insgesamt mittelmäßig abschneiden sollte und man somit keine Chance auf die Top Quarterbacks im Draft haben sollte, hilft Glennon auf jeden Fall weiter.

Szenario 2: Freeman spielt so lala oder verletzt sich. Dann hat man mit Glennon einen Spieler, der ihm wahrscheinlich mehr Feuer unter dem Hintern machen kann, als sein bisheriger Backup Dan Orlovsky und im Falle einer Verletzung sowohl kurzfristig als auch längerfristig sofort einspringen könnte. Glennon ist „Free“ als Spielertyp sehr ähnlich, wenn auch nicht auf dessen Niveau vor dem 2009er Draft: Ähnliche Maße, starker Arm, überdurchschnittliche Beweglichkeit aber auch schwankende Entscheidungen und „Dr. Jeckyl und Mr. Hide“-mäßige Accuracy. Daher passt er auch ideal in die Offense-Philosophie von Schiano und OC Sullivan.

Szenario 3 – Best Case: Freeman performt und führt die Bucs endlich wieder ins gelobte Land (=Playoffs). Dann hat man mit Glennon einen soliden Backup der hinter ihm lernen kann. Sollte er gute Ansätze zeigen, könnte man ihn eventuell gewinnbringend traden (wie bei Matt Flynn oder Kevin Kolb) – wenn nicht wird er halt gecutted.

 

6. Welcher Rookie aus 2012, der bisher etwas unter dem Radar geflogen ist (höchstens zwei Starts), könnte 2013 den Durchbruch schaffen?

Antwort: In meinen Augen hat unser letztjähriger Seventh Round Pick RB/KR Michael James die größten Chancen auf einen Durchbruch. Nach einer ansprechenden Preseason hat man letzte Saison eigentlich nicht mehr viel von ihm gesehen und gehört. Und das obwohl wir in der letzten Saison alles was nicht bei drei auf den Bäumen war als Returner ausprobiert haben. Ich hoffe Smith kann seine guten Ansätze aus dem letzten Jahr bestätigen und den Kampf um die Returner Position zu seinen Gunsten entscheiden. In der Running-Back-Rotation wird er meiner Meinung nach aber keine wichtige Rolle spielen.

 

7. Als ersten Pick des Drafts könnte man auch Darrelle Revis bezeichnen. Jetzt wo man weiß, welche Spieler die Buccaneers mit dem dreizehnten Pick hätten wählen können, bist du zufrieden mit dem Trade?

Antwort: Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit dem Trade. Revis ist natürlich ein Elite-Cornerback, den die Bucs auch dringend benötigen, das einzige Fragezeichen ist und bleibt der Zustand seines Knies. Sollte er auch nur annähernd wieder die Form erreichen, die er vor der Verletzung hatte, war der Trade auf jeden Fall ein guter – also steht und fällt eine Evaluierung dieses Trades auch mit seiner weiteren gesundheitlichen Entwicklung. Einen fitten Revis würde ich aber auf jeden Fall allen an Position 13 noch vorhandenen Prospects vorziehen – auch wenn ich vor dem Trade gehofft hatte, die Bucs würden CB Xavier Rhodes draften.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


7 + two =

CAPTCHA Image

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>