Die Stars von morgen schon heute

San Diego Chargers

Unsere Vorschau-Reihe auf die kommende NFL-Saison geht weiter. Heute betrachten wir die San Diego Chargers. Die Antworten liefert diesmal Sebastian Wurms.

 

1. Wie ist deine persönliche Einschätzung zum D.J.-Fluker-Pick und wie passt er in das Team?

Antwort: Es war nach der letzten Saison klar, dass die Chargers unbedingt etwas an ihrer Offensive Line verbessern mussten. Mal abgesehen von  Guard Louis Vasquez, der in der Offseason nicht gehalten werden konnte und zu den Broncos gegangen ist, waren alle Spieler unterdurchschnittlich. Leider gab es in der Top Ten dieses Jahr einen unvergleichbaren Run auf O-Line-Spieler, so dass „nur“ noch Fluker als Right Tackle übrig blieb. Klar hätte ich lieber Lane Johnson gesehen, aber es war den Chargers leider nicht vergönnt einen neuen LT zu holen.

Der neue HC McCoy hat gesagt, dass die O-Line aus den fünf besten Blockern bestehen soll. So wie es im Moment aussieht, wird Fluker auf RT starten und der bisherige RT Jeromy Clary auf RG rutschen und somit die Position von Vasquez einnehmen. Im Idealfall könnte so eine Position stabilisiert werden (RG) und eine Position eindeutig verbessert (RT). Allerdings ändert das auch nichts an der großen Lücke auf Left Tackle.

Um es zusammenzufassen: Bei dem Draftverlauf und den Needs war er in der Situation der beste Pick, vor allem weil auch DIE Alternative gefehlt hat.

 

2. Manti Te´o und Keenan Allen wurden gemein hin als Luxus-Picks wahrgenommen. Hättest du lieber einen Need bedient oder warst du einverstanden?

Antwort: Um es mal klar zu stellen, Inside Linebacker war ein sehr großer Need der Chargers und somit kann der Te’o-Pick schon durch aus als Need Pick gesehen werden. Neben Donald Brown gab es keinen wirklich anderen Starting-Caliber-ILB. Ich bin persönlich ein  Fan des Te’o-Picks auch wenn ich die Aufregung um ihn nicht so 100 Prozent verstehe. Er muss auf jeden Fall noch beweisen, dass er nicht nur ein Produkt der starken Notre Dame D-Line war.

Keenan Allen war dann aber wieder ein Luxus-Pick. In meinen Augen ist Wide Receiver die aktuell stärkste und auch tiefste Unit, trotz all der Unkenrufe um Rivers. Alexander, Floyd und Vincent Brown sind in meinen Augen als Unit fast mit das Beste, was Rivers auf der WR-Position bekommen hat. Keenan Allen ist aber trotzdem ein guter Pick, weil er für die Zukunft für die Tiefe sorgt. Ein First Round Talent in Runde 3 abzustauben, kann kein schlechter Pick sein.

 

3. Welcher Rookie wird vermutlich die meiste Spielzeit bekommen?

Antwort: Ich gehe davon aus, dass sowohl Fluker als auch Te’o Opening Day Starter sind.

 

4. Von welchem undrafted Free Agent erwartest du am meisten?

Antwort: Einer der Defensive-Line-Jungs: Brandon Moore, Kwame Geathers, Byron Jerideau. Alle sind schwere Jungs für die D-Line, die hinter den drei Startern kaum etablierte Kräfte mit in die Saison nimmt. Umso mehr haben die Jungs dann die Chance sich zu zeigen und ein paar Snaps zu erspielen. Normalerweise gibt es fast immer einen Chargers-UDFA der sich durchsetzt. Man hat bisher noch nichts an Camp Gossip gehört, da bin ich auch schon auf die nächste Saison gespannt.

 

5. Welcher Draft Pick deines Teams hat dich am meisten begeistert?

Antwort: Mhh, schwer zu sagen. Ich würde wahrscheinlich Te’o nehmen, weil er das Potential hat ein Difference Maker zu sein.

 

6. Welcher Rookie aus 2012, der bisher etwas unter dem Radar geflogen ist (höchstens zwei Starts), könnte 2013 den Durchbruch schaffen?

Antwort: Eigentlich wäre die beste Antwort Melvin Ingram gewesen, auf den ich wirklich gehofft habe. Allerdings hat er sich im Training das Kreuzband gerissen und fällt jetzt erst mal aus. Darum lehne ich mich jetzt ganz weit aus dem Fenster und sage Ladarius Green, TE. Er ist ein großer, athletischer Tight End mit guten Receiving-Fähigkeiten und ich denke, er wird in der nächsten Saison auf sich aufmerksam machen.

 

7. Trotz der Schwäche bei den Cornerbacks wurde man erst in der fünften Runde aktiv. Wie siehst du San Diego in dem Bereich aufgestellt?

Antwort: Ich will es mal so sagen, die Chargers haben derzeit so viele Löcher, man kann einfach nicht alle mit einem Draft schließen. Sicherlich war Cornerback ein großer Need und ich bin eigentlich bei dem Draftverlauf davon ausgegangen, dass sie entweder Rhodes oder einen anderen CB in der ersten Runde holen werden. Die Position neben Derek Cox ist im Moment weit offen, wobei ich davon ausgehe, dass Shareece Wright dort spielt und Marcus Gilchrist weiterhin Nickel CB bleibt. Als Depth bleibt dann erst mal Williams und ein Haufen undrafted und Street-Free Agents, also nicht die ideale Mischung. Ich denke, dass CB auf jeden Fall in der Zukunft noch neues Talent braucht. Trotzdem muss man sagen, dass Jammer und Cason wohl nicht die besten Cornerbacks waren. Somit wäre es fast „Addition by Subtraction“. Wovon ich mir etwas erhoffe, ist der Trainerwechsel zu Ron Milus, der in Denver einen echt guten Job gemacht hat.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


one × 2 =

CAPTCHA Image

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>