Die Stars von morgen schon heute

Sam Darnold, erste Spiele 2017

Sam Darnold gilt vielen Experten als 1st Overall Pick 2018. Der Quarterback von der USC überzeugte 2016, nachdem er von Max Browne übernahm. Darnold führte sein Team zum Rose Bowl Sieg und galt in dieser Saison als einer der Heisman Favoriten. Zum Zeitpunkt dieses Artikels ist USC 6-1 und weiterhin mit allen Chancen in der PAC12. Für diesen Text werde ich mir vier frühe Spiele aus Darnolds Saison ansehen, gegen Stanford, Washington State, Cal und Texas.

2016er Notizen:
Darnold überzeugt mit seiner Genauigkeit, vor allem über die Mitte. Seine schnelle, wenn auch technisch schwache Release wollte er über den Sommer anpassen. Meine Kritik an Darnold war, dass er nur sehr selten tief geworfen hat, dass sein Arm nicht auf einem überragenden Level ist, und dass seine Entscheidungen oft zu lange dauern. 2017 hat er drei Starter in der Offensive Line verloren und ich bin gespannt, wie sich das auswirkt.

2017er Spiele:

Stanford:
Insgesamt tolles Spiel. 1 ½ Dumme Picks geworfen. Mehrere Pässe in enge Fenster die nicht viele QBs können. Besonders beeindruckt haben mich die Würfe (2nd 01:06) und (2nd 00:48). Hat in dem Spiel auch mehrfach tief geworfen. 1 Mal überworfen, eine sehr schöne completion. Insgesamt eine sehr gute Leistung, auch wenn manche Entscheidung früher kommen müsste.

Texas:
Darnold gewann mit seinem Team nach Verlängerung. Von den beiden Interceptions ist lediglich die zweite sein Fehler (Überworfener Pass über die Mitte), die erste war eher ein Drop des Receivers. Er hatte Anfang des vierten Viertels Probleme mit seiner Präzision, etwas das man sonst von ihm gar nicht kennt. Auch unter Druck hatte er nach wie vor Probleme, aber oft auch wenig Hilfe. Mehrere gedroppte Pässe seiner Receiver kamen hinzu. Besondere Würfe für mich bei: 2nd 02:44; 4th 00:38 und die beiden Touchdown Pässe in der Verlängerung.

Cal:
Das vielleicht schwächste, oder sagen wir durschnittlichste Spiel, das ich von ihm gesehen habe. Man gewöhnt sich sehr an die Genauigkeit über die Mitte und dennoch sind viele Pässe nicht selbstverständlich. Hatte den Eindruck, dass die Cal Defense ihre Coverage sehr gut verborgen hat und Darnold deswegen mehr als einmal überrascht war.

Washington State:
Insgesamt ein recht schwaches Spiel, auch wenn er seine Momente hatte. Bei der ersten Interception schlicht zu spät und/oder die Coverage falsch interpretiert. Darnold hat manchmal Phasen, wo seine Präzision komplett weg ist. Diese dauern meist nicht länger als ein halbes Viertel an, sind aber ungewöhnlich.

Abschließend sei gesagt, dass Darnold, zu diesem frühen Zeitpunkt einer der Favoriten für den First Overall Pick bleibt. Die Spiele gegen Texas und Stanford waren gut, gegen Cal ordentlich und lediglich bei der drei Punkte Niederlage bei Washington State war er nicht wirklich gut. Er punktet vor allem mit seiner Präzision, der Fähigkeit den 2. Und 3. Read anzuspielen und seinem Ballplacement. Dennoch darf man gespannt sein, ob er sich in dem ein oder anderen Bereich zu Saisonende noch steigern kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


five + = 7

CAPTCHA Image

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>