Die Stars von morgen schon heute

Preseason Week 3 Saturday´s Rookies to Watch

Die dritte Woche der Preseason ist in vollem Gange. Heute stellen wir zwei Teams vor die sich beide vor dem letzten Jahr im Aufwind begriffen. Während die Bengals erneut die Playoffs erreichten (nur um wieder gegen die Texans auszuscheiden) hatten die Chiefs ein Jahr zum vergessen. Magere zwei Siege standen am Ende. Wir blicken heute wieder auf drei Rookies. Christian hat sich mit den Chiefs (heute gegen die Steelers) beschäftigt und Roman mit den Bengals (heute gegen die Cowboys)

 

Kansas City Chiefs:

 

Eric Fisher (First Round):

Der erste Pick im kompletten Draft 2013 konnte noch nicht wirklich überzeugen. Fisher wurde damals überraschend Luke Joeckel (2. Pick, Jaguars) vorgezogen. Im Collge hielt er seine Quarterbacks weitestgehend schadlos. Fisher soll auf der linken Seite spielen um den neuen Spielmacher Alex Smith zu beschützen

 

Travis Kelce (Second Round):

Kelce war ein persönlicher Favorit von mir, weil er alles kann. Blocken, fangen und ordentliche Routen laufen. Kansas City hat keine überragenden Tight Ends. Tony Moeaki war leider oft verletzt und Neuzugang Anthony Fasano (Dolphins) hat seinen Job als Starter auch noch nicht sicher.

 

Tyler Bray (Undraftet):

Tyler Bray hatte den stärksten Arm im Draft 2013, wie gemacht für eine vertikale Offense. Der ehemalige Tennessee Vol hat auch körperlich alle Fähigkeiten in der NFL erfolgreich. Für viele überraschend, wurde er im April nicht gedraftet und unterschrieb bei den Kansas City Chiefs. Bray hatte mit seiner Präzision zu kämpfen und muss schwache Interviews mit den Teams bei der Scouting Combine gegeben haben. Mit ein wenig Zeit könnte er sich dennoch in einen Starter entwickeln.

 

Cincinnati Bengals

 

Giovani Bernard (Second Round):

Bernard befindet sich in einem Zweikampf mit BenJarvus Green-Ellis um den Posten des ersten Running Backs. Und dabei hat er vermutlich auch die Coaches auf seiner Seite, die ihrem Zweitrundenpick jede Chance geben wollen, sich zu einem möglichst erfolgreichen Spieler zu entwickeln. Doch geschenkt wird Bernard der Posten nicht. Es gibt noch einige Bereiche, in denen er sich verbessern muss, allen voran sein Pass Blocking. Sonst wird es nichts mit dem Every-Down Back.

 

Margus Hunt (Second Round):

Bereits vor dem Draft und nun auch bei „Hard Knocks“ war/ist Margus Hunt eine der großen Story Lines. Der Este fing erst spät mit dem Football an und ist mit 26 Jahren ein recht alter Rookie. Er ist physisch unglaublich begabt, doch muss bei der Technik und dem Spielverständnis noch sehr viel lernen. Zumindest kann er schon Englisch, auch wenn seine Coaches Gegenteiliges behaupten. Für ihn und seine Entwicklung ist jeder Snap im Spiel wichtig.

 

Jayson DiManche (Undrafted):

Mister „Sonntag“ (auch wenn die Franzosen kein dickes „M“ in die Mitte packen) wurde ebenfalls in der letzten „Hard Knocks“-Folge vorgestellt und das zu Recht. Dass er gleich zum Starter aufsteigen wird, wie Vontaze Burfict es letztes Jahr geschafft hat, wage ich zu bezweifeln. Doch er hat sehr gute Chancen, es in den 53-Mann-Kader zu schaffen. Im zweiten Preseason Game hat er schon deutlich mehr Einsatzzeit gesehen, während die Coaches wohl noch am Überlegen sind, welches seine beste Position ist. Er hat sowohl auf der Will-Position, als auch auf Sam gespielt, wobei ihm Pro Football Focus als Will bessere Noten gegeben hat.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


8 − = four

CAPTCHA Image

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>