Die Stars von morgen schon heute

Preseason Week 2: Thursday’s Rookies to watch

Heute, Donnerstag beginnt die zweite Woche der Preseason. Ihr lest heute über das Duell der Baltimore Ravens gegen die Atlanta Falcons. Während beim Superbowl-Champion ein gewaltiger Umbruch statt fand, wollen die Falcons mit ähnlichem Kader neu angreifen. Auch bei dieser Preview stellen wir euch je drei Rookies beider Teams vor.

Atlanta Falcons:

 

Desmond Trufant (First Round):

Bei Desmond Trufant wird das Auf und das Ab im Draftprozess sehr deutlich. Er ging als möglicher Top-10 Pick in die Saison. Doch er brachte keine ansprechenden Leistungen und fiel Die Big Boards herunter. Sein Glück war der Senior Bowl. Dort überzeugte er gegen gute Konkurrenz und auch die Scouting Combine nutzte er. Roman und ich waren beide skeptisch als Atlanta ihn in der ersten Runde zog. Er wird sich um den Posten des #2 Cornerbacks mit Rookie Robert Alford streiten müssen, der in der zweiten Runde ausgewählt wurde.

Levine Toilolo (Fourth Round):

Es vergeht kaum ein Jahr, ohne einen Tight End mit Pro-Perspektive bei den Stanford Cardinal. Toilolo ist der Nächste in dieser Reihe. Toilolo war ein relativ solider Blocker und sollte sich im Kampf um den zweiten Tight End durchsetzen. Er wird sich unter anderem mit Chase Coffmann messen müssen, der mir vor allem durch die dauerhafte Kritik an seinem Blocking Fähigkeiten bei den Hard Knocks 2009 in Erinnerung geblieben ist.

Sean Renfree (Seventh Round):

Renfree ist seit langem der erste Spieler aus Duke der gedrafted wurde. 2012 brachte er 67% der Pässe an Mann für über 3000 Yards, 19 Touchdowns und 10 Interceptions. Dazu erreichte sein Team unter seiner Führung das erste Mal ein Bowl-Game seit 1995. Renfrees Arm ist gut genug und auch seine Präzision war besser als bei Quarterbacks die vor ihm gedraftet wurden. Renfree wird sich mit Dominique Davis um den Back Up von Matt Ryan balgen.

Baltimore Ravens:

 

Arthur Brown (Second Round):

Brown war meiner Meinung nach vor dem Draft der talentierteste (Nicht-Pass-Rushing) Linebacker. Dennoch wurden einige andere (Alec Ogletree, Manti Te’o, Kevin Minter, Kiko Alonso, Jon Bostic) vor ihm gezogen. In Baltimore kann er die (sportliche) Nachfolge von Ray Lewis antreten, denn in Sachen Größe, Gewicht und Athletik hat Brown viel mit dem Neu-Rentner gemeinsam. Im ersten Spiel kam er noch nicht mit den Startern zum Einsatz, doch mit der zweiten Mannschaft konnte er bereits seine Vielseitigkeit zeigen. Die Zukunft bei den Ravens dürfte ihm gehören.

John Simon (Fourth Round):

John Simon ist einer dieser Spieler, die man einfach mögen muss. Etwas zu klein, etwas zu kurze Arme, dafür mit einer überragenden Arbeitseinstellung gesegnet. Der ehemalige Defensive End kommt nun als Outside Linebacker zum Einsatz und wird wohl etwas mit der Umstellung zu kämpfen haben. Bedenkt man aber, dass er sich am College bereits sehr gut technisch ausgebildet zeigte, dürfte dieser Kampf vielleicht schneller vorbei sein

Aaron Mellette (Seventh Round):

 

Anquan Boldin ist weg, Dennis Pitta verletzt und Ed Dickson vorerst auch. Jacoby Jones ist einer der Starting Receiver. Jacoby Jones! Jetzt sage ich nicht, dass Mellette eine realistische Chance hat, den Starter-Posten gegenüber von Torrey Smith zu übernehmen, vielmehr muss er kämpfen, überhaupt das Team zu schaffen. Doch er ist interessantes Talent. An der winzig kleinen Elon University zeigte er aber überragende Leistungen mit über 4000 Receiving Yards und 42 Touchdowns in den letzten drei Jahren. Wenn er es in den Kader schafft, könnte er sich mit etwas Zeit zu einer ernsthaften Alternative entwickeln.

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


one − = 0

CAPTCHA Image

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>