Die Stars von morgen schon heute

New York Giants

Heute wird unsere Saisonvorschau (vorerst) enden. Für die Redskins, Bears und Jaguars hat sich leider niemand gefunden, beziehungsweise die Antworten sind bisher nicht bei uns angekommen. Doch die Giants können wir noch abhandeln. Die Fragen hat Andreas Kundrun beantwortet.

 

1. Wie ist deine persönliche Einschätzung zum Justin-Pugh-Pick und wie passt er in das Team?

Antwort: Ich habe mir schon seit Längerem einen Offensive-Line-Spieler früh im Draft gewünscht, der schon viele Fähigkeiten mitbringt, um vom ersten Tag an um einen Stammplatz kämpfen zu können. Einige unserer O-Line-Spieler sind nicht mehr die Jüngsten und es wird Zeit, die O-Line durch jüngere und leistungsstärkere Spieler zu ersetzen.

Also bestand dringend Bedarf an einem jungen O-Line-Spieler und die Giants sahen es dieses Jahr zum Glück auch so.

Ob man Pugh nun in der ersten Runde an Position 19 nehmen musste, ist eine andere Frage, die die Experten unterschiedlich bewerten. Ich kann das persönlich nicht bewerten, da ich kein Draftexperte bin, aber der Draft Report der Giants von Pugh liest sich sehr hoffnungsvoll.  Seine kurzen Arme (32 Zoll) sind für einen möglichen Tackle nicht optimal, aber die Giants haben in seinen College-Spielen keinen Nachteil darin gesehen.

Er ist flink und beweglich und passt somit perfekt in das Zone Blocking Scheme der Giants. Er soll nicht nur gut in der Passverteidigung sein, sondern auch ein sehr guter Run Blocker, womit er gute Voraussetzungen für einen Right Tackle mitbringt.

 

2. Jahr für Jahr wählen die Giants früh im Draft Defensive Linemen. Dieses Jahr waren es Johnathan Hankins (zweite Runde) und Damontre Moore (dritte Runde). Wie passen die beiden Spieler in die Rotation?

Antwort: Sowohl auf der Defensive-Tackle- als auch auf der Defensive-End-Position haben die Giants mit DT Joseph und DE Pierre-Paul zwei junge Leistungsträger in ihren Reihen, auf die man sich auf dem Platz verlassen kann. Der Rest sind ältere Spieler ab 30, die schon die eine oder andere Verletzung hinter sich haben. Zudem hat DT Joseph einen auslaufenden Vertrag und von den anderen jungen Talenten wie unserem deutschen DT Kuhn hat sich bisher noch keiner wirklich aufdrängen können. Also bestand hier dringend Bedarf um für weiteren Nachwuchs zu sorgen.

Sowohl DT Hankins, als auch DE Moore, werden sicherlich langsam herangeführt werden und können hoffentlich von guten und erfahrenen Spielern auf ihren Positionen lernen. Wenn es für die Beiden gut läuft, wird man sie sicherlich schon im ersten Jahr ab und zu in der D-Line der Giants sehen. Hankins primär in der Laufverteidigung und Moore im ersten Jahr wohl mehr als Pass Rushing Third-Down-Option.

 

3. Welcher Rookie wird vermutlich die meiste Spielzeit bekommen?

Antwort: Das ist natürlich immer schwer zu sagen und Tom Coughlin ist dafür bekannt, dass er Rookies im ersten Jahr nicht gleich das volle Vertrauen schenkt. Aber ich tippe mal auf Pugh als Right Tackle, da ich die Position für am schwächsten besetzt halte. Interessanterweise spielte Pugh im selben College (Syracuse), wo Coughlin lange Zeit Trainer war und seine Trainerkarriere begann.

 

4. Von welchem undrafted Free Agent erwartest du am meisten?

Antwort: Sorry, dazu kann ich nicht viel sagen, aber eventuell LB Etienne Sabino, Ohio State in den Special Teams. Er galt als großes Talent in seiner High-School-Zeit und hat in seinem Senior-Jahr in Ohio hier und da sein Können aufblitzen lassen.

 

5. Welcher Draft Pick deines Teams hat dich am meisten begeistert?

Antwort: Ich kann mich nicht zwischen QB Ryan Nassib und DE Damontre Moore entscheiden. Beide wurden von den Experten wesentlich höher eingeschätzt.

 

6. Welcher Rookie aus 2012, der bisher etwas unter dem Radar geflogen ist (höchstens zwei Starts), könnte 2013 den Durchbruch schaffen?

Antwort: Ganz klar unser Erstrundenpick RB David Wilson. Er wird der Starter sein und die meisten Laufversuche bekommen. Von ihm wird man viel zu sehen bekommen.

 

7. In den letzten Jahren haben sich bei den Giants jede Saison gefühlt dreiundzwanzig Cornerbacks verletzt. Dennoch wurde die Position im Draft nicht verstärkt. Ein Fehler?

Antwort: Man kann leider nicht alle Positionen im Draft abdecken und man muss sich nach seinem Ranking, welches jedes Team vor dem Draft erstellt, richten. Außerdem sind die allerwenigsten in der Lage als Rookie im ersten Jahr gleich auszuhelfen. Insofern würde ich sagen: „Nein, nicht unbedingt ein Fehler, dass man sich durch den Draft nicht auf der Cornerback-Position verstärkt hat, aber ein Fehler, dass man keinen weiteren erfahrenen Free Agent CB neben Ross geholt hat.“ 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


one + 7 =

CAPTCHA Image

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>