Die Stars von morgen schon heute

Draft Preview 2017: Patriots

New England Patriots, Bilanz 2016: 14-2; Wildcard: bye, Divisional: 34:16 gegen die Texans, AFC Championship Game: 36:17 gegen die Steelers, Superbowl 34:28 n.V. Gegen die Falcons

Head Coach: Bill Belichick (18. Jahr), OC: Josh McDaniels (7. Jahr) ; DC: Matt Patricia (6. Jahr)

 

Free Agency 2017 (Stand 24.04.):
Abgänge: OT Sebastian Vollmer (Cut), TE Martellus Bennett (Packers), RB LaGarette Blount (Free Agent), Edge Chris Long (Eagles), CB Logan Ryan (Titans), Edge Barkevious Mingo (Colts), Edge Jabal Sheard (Colts), WR Michael Floyd (Free Agent)
Neuzugänge: CB Stephen Gilmore (Bills), Edge Kony Ealy (Trade, Panthers), TE Dwayne Allen (Trade, Colts), WR Brandin Cooks (Trade, Saints), RB Rex Burkhead (Bengals), RB Mike Gillislee (Bills)

Draftpicks: 6
#72 (Runde 3), #96 (Runde 3), #131 (Runde 4), #183 (Runde 5c), #200 (Runde 6), #239 (Runde 7)

 

Draftstrategie:

Die Patriots standen am Ende mal wieder alle mit dem Superbowl da, doch das eigentliche Highlight für die Patriots Fans kommt erst noch, wenn sie am ersten Spieltag in Foxboro Rodger Godell ausbuhen dürfen.

In der Offseason waren die Patriots fast schon ungewohnt aktiv. Cornerback Stephen Gilmore bekam viel Geld, dazu gab es Trades für Kony Ealy, Dwayne Allen und Brandin Cooks. Auf der anderen Seite stand lange der Abgang von Restricted Free Agent Cornerback Malcolm Butler nach New Orleans im Raum. Jimmy Garoppolo ist auch nach wie vor im Team, die Franchise scheint sich bisher nicht auf ernsthafte Verhandlungen eingelassen zu haben.

Mit den 6 Picks, davon keinen in den Top 50 und nur zwei in den Top 100, dürften sie das mit Abstand geringste Draftkapital besitzen. Ehrlicherweise gibt es aber auch kaum Baustellen. In der Offense bringen Cooks und Allen dem Team nochmal Geschwindigkeit, Rex Burkead ist eine gute Ergänzung auf Running Back. Dazu kommt auch noch Mike Gillislee aus Buffalo, für den der 5th Rounder (#163) zu den Bills geht.

In der Offensive Line ist Sebastian Vollmer nicht mehr Teil der Mannschaft. Marcus Cannon sollte die Lücke als Right Tackle jedoch schließen können. Innen hatten sowohl Shaq Mason als auch Joe Thuney gute Jahre. Vielleicht kommt noch der ein oder andere Pick für Tiefe in der Line.

Auch die Defense steht, die Verlängerung von Dont´a Hightower war wichtig für die Front Seven. Ein weiterer Passrusher in der 3-4 ist vermutlich noch die gräßte Baustelle für New England. Der Rest der Verteidigung ist maximal auf Quantität und Special Teamer ausgelegt. Wohl selten dürfte eine Franchise so entspannt in den Draft gegangen sein wie die 2017er New England Patriots.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


9 − = six

CAPTCHA Image

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>