Die Stars von morgen schon heute

Carolina Panthers

Heute gehen wir in der Saisonvorschau von DerDraft weiter durch die NFC South und schauen bei den Carolina Panthers vorbei. Die Fragen hat Marvin Bartels beantwortet.

 

1. Wie ist deine persönliche Einschätzung zum Star-Lotulelei-Pick und wie passt er in das Team?

Antwort: Mir persönlich gefällt der Pick sehr. Dass wir Verstärkung in der D-Line benötigten, war wohl jedem klar. Hätte vor dem Draft aber nicht damit gerechnet, dass Lotulelei noch an Position 14 zu haben wäre, deswegen hatte ich mein Augenmerk mehr auf Sheldon Richardson gelegt. Ein Grund für den kleinen Fall könnte natürlich die Geschichte mit dem Herzen gewesen sein, aber die Ärzte haben ihn gründlich untersucht, sodass er uns viel Raum für die Pass Rusher freimacht und ab und zu auch mal Double Teams splittet um den Run zu stoppen, was letzte Saison das große Problem war.

 

2. Die Panthers haben gefühlt zwanzig Running Backs im Kader. War die Wahl von Kenjon Barner in der sechsten Runde da nicht etwas Verschwendung?

Antwort: Erstens bin ich der Meinung, dass man nie genug Running Backs auf dem Roster haben kann, zweitens ist ein Kenjon Barner in der sechsten Runde, wie ich finde super Value. Drittens ist DeAngelo Williams nicht mehr der Jüngste und Jonathan Stewart kommt selten verletzungsfrei durch die Saison. Zumal es immer gut ist einen „Change-of-Pace“ RB zu haben. Diese Saison wird er wohl viel im Return Game eingesetzt werden, auch wenn hier große Konkurrenz mit Armanti Edwards und Ted Ginn Jr. herrscht, zumal ersterer im Camp auf sich aufmerksam gemacht hat und deshalb mehr Spielzeit als WR sehen könnte.

 

3. Welcher Rookie wird vermutlich die meiste Spielzeit bekommen?

Antwort: Am meisten wird Lotulelei auf dem Feld zu sehen sein. Doch man sollte nicht überrascht sein, wenn man auch viel von Kawann Short und A.J. Klein sehen wird. Beide hatten gute Training Camps und machen auch so einen guten Eindruck. Leider konnte unser Rookie Guard Edmund Kugbila bisher nur ein Training absolvieren, sodass der noch mehr Zeit benötigt um seinen Können unter Beweis zu stellen.

 

4. Von welchem undrafted Free Agent erwartest du am meisten?

Antwort: Ich denke, dass Robert Lester von den UDFA am meisten von sich reden machen wird. Er hat bei Alabama ordentliche Leistungen gezeigt, hat dort auch eine gewisse Winner Mentalität sich angeeignet und bei unseren Problemen in der Secondary könnte er sehr früh seine Chance kommen. Man sollte aber auch nicht überrascht sein, wenn man was von den beiden UDFA DE Craig Roh aus Michigan und Wes Horton von USC hört. Beide hatten eine sehr erfolgreiche Karriere am College. Roh hat auf dem College sogar einen Rekord aufgestellt, mit 51 Spielen als Starter in Serie. Es wird zwar nicht leicht, in unserer Defense Spielzeit zu ergattern, aber ich traue es beiden zu, Eindruck zu machen.

 

5. Welcher Draft Pick deines Teams hat dich am meisten begeistert?

Antwort: Am meisten begeistert hat mich schon der Pick von Lotulelei. An dem werden wir noch viel Freude haben, immer unter der Voraussetzung, dass er von Verletzungen weitestgehend verschont bleibt. Ein weiterer Pick der mir gefällt ist A.J. Klein (LB, Iowa), ein richtiger Football Player, wie er im Buche steht. Der haut sich bei jedem Snap rein, das gefällt mir und nur so kann man in der NFL Spiele gewinnen und somit eine Chance auf die Playoffs haben.

 

6. Welcher Rookie aus 2012, der bisher etwas unter dem Radar geflogen ist (höchstens zwei Starts), könnte 2013 den Durchbruch schaffen?

Antwort: Soviel Möglichkeiten gäbe es leider nicht, da 3 Rookies fast alle Spiele letztes Jahr gemacht haben und somit schon gezeigt haben, dass sie für das Team sehr wertvoll sind (Josh Norman, Luke Kuechly, Amini Silatolu), aber ich denke, dass Frank Alexander dieses Jahr mehr im Scheinwerferlicht stehen wird als letzte Saison. Die Aufmerksamkeit der O-Line wird sich auf Kuechly, Beason, Hardy und auch Lotulelei richten, sodass Alexander hoffentlich ein paar Räume bekommt, die er dann zu nutzen weiß.

 

7. Neben Steve Smith, der bereits 34 Jahre alt ist, haben die Panthers keinen wirklich produktiven Wide Receiver. Sobald Smith in Rente geht, wird Cam Newton keine zuverlässige Nummer-Eins-Option haben. Wäre es sinnvoller gewesen einen der frühen Picks für einen Receiver zu benutzen?

Antwort: Der Meinung bin ich tatsächlich. Wir haben derzeit keine klare Nummer zwei hinter Steve Smith. Brandon LaFell hat Ansätze gezeigt letzte Saison, aber es war noch zu inkonstant. Alle anderen Receiver sind derzeit nur für Spot drei und vier geeignet (Armanti Edwards, Ted Ginn Jr., David Gettis), deswegen hätte ich in der zweiten Runde gerne zum Beispiel einen Keenan Allen bei uns gesehen. Aber jetzt heißt es, dass die anderen einen Sprung nach vorne machen müssen und die sich bietende Chance ergreifen müssen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


1 + = eight

CAPTCHA Image

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>