Die Stars von morgen schon heute

Baltimore Ravens

Zum Abschluss der AFC North betrachten wir den aktuellen Super Bowl Champion, die Baltimore Ravens. Die Fragen beantwortet Jonas Hutter.

 

1. Wie ist deine persönliche Einschätzung zum Matt-Elam-Pick und wie passt er in das Team?

Antwort: Er passt hervorragend in die Mannschaft. Zum einen hatten (haben?) die Ravens auf der Safety-Position Lücken nachdem Ed Reed und Bernard Pollard den Verein verlassen haben. Dazu kommen mit Ihedigbo und Huff zwei solide und gute Safeties, die allerdings keinem Offensive Coordinator schlaflose Nächte bereiten. Er füllt also definitiv eine Need-Position. Zum anderen passt er von der Mentalität her perfekt in die Mannschaft – er gilt als extrem harter Tackler. Zusätzlich dazu ist er auch nicht zu schüchtern und kann seine Tackles auch ganz nett kommentieren. Der Pick von Elam ist absolut super, da er auf dem Feld sofort beitragen kann und er hat das Zeug in ein, zwei Jahren zu einem Vocal Leader in der Defense zu werden. Hier ist nach den Abgängen eigentlich nur noch Suggs da, ein Ngata ist ja dann eher ein Stillerer.

 

2. Mit Ray Lewis hat der Anführer der Defense das Team verlassen. Wie kann Zweitrundenpick Arthur Brown helfen, ihn zu ersetzen.

Antwort: Als Anführer wird er ihn kaum ersetzen können. Doch er wird ihn insoweit auf dem Feld ersetzen können, wenn er konstant eine gute Leistung zeigt und Sideline-to-Sideline tackled und Spieler aus dem Backfield und Tight Ends deckt. Da er auf verschiedenen Linebacker-Positionen eingesetzt werden kann, hat er gute Chancen oft auf dem Feld zu stehen. Ein Schlechter ist er definitiv nicht.

 

3. Welcher Rookie wird vermutlich die meiste Spielzeit bekommen?

Antwort: Elam, Starter ab dem ersten Spiel

 

4. Von welchem undrafted Free Agent erwartest du am meisten?

Antwort: TE Matt Furstenburg. Er ist ein solider Tight End. Er ist extrem schnell (für einen TE) – und die Ravens mögen ihre Receiver neuerdings schnell. Außerdem ist hinter Dickson und Shiancoe (Dennis Pitta scheint ja leider für die ganze Saison verletzt auszufallen) noch Raum für Tiefe (Bajema konnte letzte Saison halbwegs ordentlich blocken, mit dem Fangen war das aber nix) und hier könnte ich ein schönes Plätzchen für ihn finden. Zudem kann er durch seine Schnelligkeit auch bei den Special Teams gut aushelfen.

 

5. Welcher Draft Pick deines Teams hat dich am meisten begeistert?

Antwort: Klar: Elam und Brown. Die zwei werden der Defense ab dem ersten Snap helfen. Dazu finde ich den Kyle Juszczyk super – ein extrem beweglicher Fullback/H-Back mit extrem guten Händen. Und über seine (Spiel-)Intelligenz müssen wir nicht diskutieren – immerhin hat er seinen Abschluss in Harvard gemacht.

 

6. Welcher Rookie aus 2012, der bisher etwas unter dem Radar geflogen ist (höchstens zwei Starts), könnte 2013 den Durchbruch schaffen?

Antwort: Hier habe ich zwei Spieler im Auge: Bernard Pierce, RB und Gino Gradkowski, C. Pierce hat letzte Saison als Backup von Ray Rice ordentlich Alarm gemacht und hat gute Zahlen vorgelegt (108 Carries – 532 Yards, 4,9 Yds. Avg.). Von ihm erwarte ich mir nochmal einen Schritt nach vorne, vielleicht kann er ja Ray Rice noch ein wenig Feuer unterm Hintern machen?

Gradkowski ist da in einer ganz anderen Position: Er wird spielen müssen – und das auch noch gut. Matt Birk hat sich aufs Altenteil zurückgezogen und sonst findet sich auf dem Roster kein „echter“ Center. Er trägt also die Last, einen intelligenten, erfahrenen Center zu ersetzen und das auch noch in einer Offense, die sonst relativ gut eingespielt ist und vermutlich noch öfter das Tempo erhöhen wird oder gar No-Huddle gehen wird. Sollte er an dieser Aufgabe scheitern (was ich nicht glaube), haben die Ravens ein ganz großes Problem in der kommenden Saison.

Gespannt werde ich mein Auge auf Deonte Thompson (WR) richten. Nachdem Boldin (und Pitta) erst einmal weg sind, ist noch Platz bei den Receivern. Vielleicht kann er den Deep Threat/Burner spielen, jetzt wo Torrey Smith mehr von allem machen muss.

 

7. Die ersten vier Picks wurden alle für Spieler der Defense verwendet, davon drei auf die Front Seven. Warst du mit der Strategie einverstanden?

Antwort: Absolut. Die Offense funktioniert so wie sie ist ganz gut, mit Flacco und Rice sind zwei wichtige Teile lange an den Verein gebunden und die Receiver sind auch überdurchschnittlich (auch wenn ein einzelner Top-Ten-Receiver à la Fitz oder Megatron fehlt) und schnell. Auch die Tight Ends Pitta und Dickson sind richtig gut.

Die Defense musste aber durch einen großen Umbruch. Und hier war Verstärkung dringend nötig. Von Cody war wenig zu sehen, Ngata scheint zu oft verletzt zu sein, Ray Lewis, Ellerbe und Kruger sind weg, Reed und Pollard ebenso. Vor allem die Mitte der Defense wurde jetzt verstärkt (übrigens auch durch die Free Agents Canty und Spears). Die Cornerbacks (Webb, Graham, Smith, Brown, Jackson (?)) sind durchaus solide und haben das Zeug zu Großem. Vor allem die Front Seven werden in den nächsten ein bis zwei Jahren noch durch weitere Umbrüche gehen (müssen) und da schadet es nicht, ein paar Leute zu haben, die sich schon mal einspielen können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


+ 3 = seven

CAPTCHA Image

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>