Die Stars von morgen schon heute

Ryan Nassib vor Jahr 2

Ryan Nassib war einer meiner Lieblingsspieler im NFL Draft 2013. Ich hatte ihn auf meinem Board als zweitbesten Quarterback (hinter Geno Smith) gerankt, als late 1st Rounder. Ich neige zu einer gewissen Sturheit, gerade was Beobachtungen betrifft, was nicht heißt, dass ich nicht in der Lage bin, falsche Einschätzungen (Eric Reid, Desmond Trufant) zuzugeben.   Vor dem NFL Draft 2013 schrieb ich unter anderem über Nassib :“ Er hat in meinen Augen ein unheimlich guten Spielverständnis und keine Angst vor Druck. Er braucht nicht lange um eine Entscheidung zu treffen und den Ball zu werfen. Auf Kurzen und mittellangen Routen wirft er sehr präzise, auch seine tiefen Pässe können sich sehen lassen.[…] Speziell für Mannschaften die viel über kurze, schnelle Pässe gehen sollte er interessant sein.“   Letztlich tradeten die Giants in der vierten Runde hoch um sich seine Dienste zu sichern. Über den ehemaligen Quarterback der Syracuse Orange gab es im letzten Jahr nicht viel zu berichten. Er sah keinerlei Snaps in der Regulären Saison und kam nur in der Vorbereitung zum Einsatz. Auch das was man heuer an der ein, oder anderen Stelle laß machte nicht gerade Mut.   In den Preseason Spielen in denen er zum Einsatz kam, waren seine Statistiken nicht besonders gut. 7/19 für 114 Yards ohne Touchdown oder Interception. Doch die Statistiken erzählen auch hier nur die halbe Wahrheit. Im ersten Preseason Spiel gegen die Steelers kam er spät ins Spiel. Nach einem Sack und einer Delay of Game Strafe endete sein erster Drive mit einem Snap über seinem Kopf, den die Steelers zum Touchdown erboberten. Insgesamt stand er in diesem Spiel ziemlich unter Druck. Neben einer 29 Yard Completion waren auch zwei schwache Pässe dabei.   Auch im zweiten Spiel gegen die Colts kam er im vierten Viertel zum Einsatz, auch dort stand er massiv unter Feuer der Defense. In den Neun Pass Snaps stand er gut die Hälfte dieser unter Druck. Auch hier zeigte er gute Ansätze, hatte aber auch Probleme mit der Präzision. Einen etwas besseren Eindruck konnte man im letzten Vorbereitungsspiel gegen die Patriots gewinnen. Dort kam er schon im zweiten Abschnitt rein, was seine Pocket deutlich verbesserte. Manche seiner Pässe blieben zu kurz...