Die Stars von morgen schon heute

Rookie Watch 2013: Week 6

Letzte Woche gab es zu viel Arbeitsstress, nun aber wieder eine Rookie Watch!   Offensive Rookie of the Week: Lane Johnson, OT, Philadelphia Eagles Sah einfach gut aus, was der Junge da auf der rechten Seite der Eagles O-Line veranstaltet hat. Beim Laufspiel blockte er mit Power, mit seiner Athletik kam er schnell das Feld herunter und im Pass Blocking war nicht so schnell an ihm vorbeizukommen. Die einzige Schwäche sah ich, wenn Pass Rusher von außen kommend nach innen gezogen sind, also ein „Crossing the Face“ veranstaltet haben. Da war die Tür innen weit offen und Johnsons Reaktion zu langsam. Die Buccaneers sind jetzt zwar nicht für ihren Pass Rush von den Ends gefürchtet (der kommt eher durch die Mitte), doch war die Leistung schon beeindruckend. Für mich ist er zurzeit der beste, der drei „großen“ Offensive Tackles (wobei Joeckel mit seiner Verletzung keine Verbesserung zum Saisonstart zeigen kann).   Defensive Rookie of the Week: Alec Ogletree, OLB, St. Louis Rams Schon das zweite Mal, dass hier Ogletree steht, aber er ist eben auch ein starker Kandidat, was den Defensive Rookie of the Year Award angeht. Beim Überraschungssieg gegen die Texans war er der entscheidende Spieler in der Defense. Nicht nur konnte er 10 Tackles machen (7 solo), er konnte auch ein Fumble forcieren und seine erste Interception fangen, die er gleich zum Touchdown zurücktrug. Mit diesem Play machte er die Hoffnung der Texans, noch ein Comeback zu starten komplett zunichte, zumal die Texans kurz vor der Endzone der Rams standen.   Weitere Beobachtungen: Ein weiterer Held des Rams-Aufschwungs in den letzten beiden Spielen, ist Fifth Rounder Zac Stacy. Mit seinem Power Running hat er der Offense neues Leben eingehaucht, weil sie nun nicht mehr 50 Pässe pro Spiel werfen müssen und für Defenses schwerer auszurechnen sind. Dazu ist er ein überraschend guter Pass Blocker und muss so bei Passing Downs nicht vom Feld. Momentan würde ich sagen: Je öfter Stacy auf dem Feld steht (und nicht Daryl Richardson oder Isaiah Pead), desto besser für die Rams. Michael Buchanan war vor dem Draft kaum einem Fan bekannt. Nach einem schwachen Senior Jahr, rutschte er die Draft Boards nach unten, wo die Patriots in...